Cannabidiol (CBD) kann die Symptome von Osteoarthritis bei Hunden verbessern

September 30, 2020 5 min Lesezeit

Cannabidiol (CBD) kann die Symptome von Osteoarthritis bei Hunden verbessern

Eine in der Zeitschrift Pain veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2020 hat den potenziellen therapeutischen Nutzen der CBD zur Verbesserung von Symptomen im Zusammenhang mit Osteoarthritis bei Hunden nachgewiesen.

Ziel dieser Studie war es, das therapeutische Potenzial von CBD bei Osteoarthritis bei Hunden zu bestimmen. Die Studie verglich sowohl nackte als auch liposomal verkapselte CBD, um den potenziellen Nutzen bei Hunden mit spontaner Osteoarthritis zu bestimmen.

Methoden

Hunde wurden für die Studie ausgewählt, wenn sie im Sunset Animal Hospital (Houston, TX) mit Osteoarthritis-bezogenen Erkrankungen, einschließlich Lahmheiten, vorgestellt wurden. Die Besitzer füllten einen Fragebogen aus, um die betroffenen Gliedmaßen, Lahmheiten und die Medikamente, die die Hunde einnahmen, zu beschreiben.

Die Hunde wurden ausgewählt, wenn bei ihnen Osteoarthritis diagnostiziert wurde und sie nach Einschätzung ihrer Besitzer Schmerzen, Lahmheiten, Gelenkschmerzen und Gangstörungen aufwiesen. Hunde wurden auch dann ausgeschlossen, wenn sie eine Grunderkrankung hatten, die durch einen Bluttest festgestellt wurde.

Die 20 ausgewählten Hunde wurden dann nach dem Zufallsprinzip einer von vier Behandlungsgruppen zugeordnet: Placebo, 30 mg/Tag nackte CBD, 50 mg/Tag nackte CBD oder 20 mg/Tag liposomale CBD. Blutproben wurden zu Beginn der Behandlung und nach 30 Tagen zur chemischen Analyse entnommen. Darüber hinaus beurteilten die Tierärzte die Fortbewegung jedes Hundes beim Gehen, Laufen und Stehen. Die Besitzer wurden auch gebeten, die Schmerzen ihres Hundes mit Hilfe des Helsinki-Schmerzindexes für chronische Schmerzen zu beurteilen.

Zusammen wurden diese Methoden zur Bestimmung des Schmerzniveaus vor und nach einer 30-tägigen Behandlung mit dem CBD eingesetzt.

Ergebnisse

Es gab eine Reihe von Untersuchungen von Tierärzten und Besitzern, um festzustellen, ob die CBD einen therapeutischen Einfluss auf Hunde mit Osteoarthritis hatte.

Bewertung des Eigentümers

Bei den Hunden der Placebo- und der nackten CBD-Gruppe mit 20 mg/Tag gab es keine signifikante Veränderung der Schmerzwerte bei der Beurteilung durch die Besitzer. Die Besitzer berichteten jedoch über eine signifikante Schmerzreduktion bei Hunden, die sowohl 50 mg/Tag nackte CBD als auch 20 mg/Tag liposomale CBD erhielten. Diese Schmerzreduktionen erwiesen sich auch für mindestens 15 Tage nach Beendigung der Behandlung als signifikant.

Tierärztliche Beurteilung

Wie bei der Beurteilung des Besitzers wurde auch bei der tierärztlichen Beurteilung nur eine sehr geringe Veränderung bei den Gruppen beobachtet, die das Placebo oder 20 mg/Tag nackte CBD erhielten. In Übereinstimmung mit der Beurteilung des Besitzers gab es jedoch bei Hunden, die 50 mg/Tag nackte CBD und 20 mg/Tag liposomale CBD erhielten, deutliche Verbesserungen in allen Kategorien der tierärztlichen Beurteilung.

Zusammengenommen zeigten diese Ergebnisse sowohl nach Einschätzung der Besitzer als auch der Tierärzte einen allgemeinen Rückgang der Schmerzen und eine Zunahme der Fortbewegung.

Diskussion der Ergebnisse und Implikationen

Diese Studie untersuchte das therapeutische Potenzial von CBD bei Osteoarthritis bei Hunden. Hunde mit bestätigter Osteoarthritis wurden nach dem Zufallsprinzip den Behandlungsgruppen zugeteilt, und alle Forscher und Teilnehmer wurden verblindet, in welcher Gruppe sie sich befanden.

CBD scheint Schmerzen zu lindern und die Fortbewegung zu verbessern

Sowohl die Ergebnisse des Fragebogens zur Beurteilung der Besitzer als auch die tierärztlichen Beurteilungen belegen den potenziellen therapeutischen Nutzen der CBD. Der allgemeine Rückgang der Schmerzen in zwei der Behandlungsgruppen im Vergleich zum Placebo deutet darauf hin, dass die Anwendung von CBD bei Hunden zu einer Verringerung der mit Osteoarthritis verbundenen Schmerzen führen könnte.

Ausserdem zeigten dieselben beiden Gruppen eine verbesserte Leistungsfähigkeit bei der Fortbewegung, was darauf hindeutet, dass CBD nicht nur zur Verringerung der Schmerzen, sondern auch zur Verbesserung der Lebensqualität von Hunden mit Osteoarthritis beitragen könnte. Ihre gesteigerte Fähigkeit, alltägliche Aktivitäten wie Gehen oder Aufstehen auszuführen, zeigte die Rolle, die die CBD neben den Schmerzen bei der Verbesserung arthritisbedingter Symptome spielen könnte.

Die CBD hat das Potenzial, bei der Behandlung von Arthritis bei Hunden von Nutzen zu sein, und diese Studie bietet eine ausgezeichnete Grundlage für künftige Forschungsarbeiten zur Erforschung der Anwendung der CBD bei Haustieren.

Der beobachtete therapeutische Nutzen der CBD scheint dosisabhängig zu sein

Ein sehr interessanter Aspekt dieser Studie ist, dass die CBD bei einer höheren Dosis möglicherweise wirksamer ist. Die Hunde, die die 20 mg/Tag der nackten CBD erhielten, zeigten wenig bis gar keine Verbesserungen, wobei viele ähnlich wie in der Placebo-Gruppe abgeschnitten haben.

Die Gruppe, die 50 mg/Tag nackte CBD erhielt, zeigte jedoch durchweg eine signifikante Abnahme der Schmerzen sowie eine Abnahme der arthritisbedingten Symptome. Dies deutet darauf hin, dass die höhere Tagesdosis entscheidend sein könnte, um die offensichtlichen Vorteile im Zusammenhang mit CBD zu erzielen.

Darüber hinaus zeigten Hunde, die liposomale CBD erhielten, signifikante Verbesserungen im Vergleich sowohl zur Placebo- als auch zur 20 mg/Tag-Nacktbehandlung der CBD-Gruppe. Obwohl die Dosis für liposomale CBD ebenfalls 20 mg/Tag betrug, zeigte sie im Vergleich zur nackten CBD signifikante Verbesserungen.

Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die Kapsel die Bioverfügbarkeit der CBD erhöht, was bedeutet, dass dem Körper mehr davon zur Verdauung zur Verfügung steht. Dies zeigt das Potenzial der Verwendung einer CBD-Ergänzung in Kapseln, um eine optimale Reaktion bei einer relativ niedrigen Dosis zu erzielen und die Notwendigkeit zu verringern, hoch dosierte CBD einzunehmen, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Zusammen zeigen diese Ergebnisse, dass ohne die Hilfe einer Kapsel eine Erhöhung der CBD-Dosis zu einer besseren Reaktion zu führen scheint. Die Zugabe einer lipophilen Kapsel ermöglicht jedoch die gleiche Wirkung bei einer niedrigeren Dosis. Dies könnte dazu beitragen, weitere therapeutische Studien zu informieren, die sich mit der besten Dosierung befassen, um sichere und wirksame Ergebnisse zu erzielen.

Zukünftige Forschung

Diese Studie liefert ausgezeichnete vorläufige Daten und Grundlagen für weitere Forschungen über die mögliche Rolle der CBD bei der Behandlung von Osteoarthritis.

Im Idealfall würde der nächste erste Schritt darin bestehen, die Gesamtstichprobengröße zu erhöhen. Obwohl diese Studie das Potenzial der CBD für den therapeutischen Einsatz zeigte, hatte sie nur eine Stichprobengröße von 20. Um unser Verständnis des therapeutischen Potenzials und der Sicherheit der CBD weiter zu entwickeln, müssten weitere Studien unter Einbeziehung großer Populationen durchgeführt werden.

Es wäre auch vorteilhaft, eine Studie durchzuführen, die die Teilnehmer länger als 4 Wochen beobachtet, um den langfristigen Nutzen und Schaden des CBD-Einsatzes bei Osteoarthritis zu ermitteln. Dies müsste durchgeführt werden, bevor sie als reguläre Behandlungsoption in Betracht gezogen werden könnte.

Eine Erweiterung der verwendeten Population würde auch dazu beitragen, die Ergebnisse dieser Studie für die gesamte Bevölkerung verallgemeinerbar zu machen. Dies könnte die Einbeziehung einer breiten Palette von Hunderassen und den Schweregrad der Arthritis einschließen.

Schließlich sollten spezifische Dosis-Wirkungs-Studien durchgeführt werden, um die optimale Dosis für den therapeutischen Einsatz zu bestimmen. Dies würde dazu beitragen, die Ergebnisse zu maximieren und gleichzeitig die potenziellen Schäden zu minimieren, die eine Verabreichung hoher Dosen verursachen kann.

Es gibt daher mehrere zukünftige Optionen, die untersucht werden können, um unser Verständnis des therapeutischen Potentials der CBD bei Osteoarthritis zu vertiefen.

Das Fazit

Diese Studie zeigte den klaren potenziellen therapeutischen Nutzen von CBD bei Osteoarthritis bei Hunden. Die vorläufigen Daten aus dieser Studie zeigten, dass CBD in der richtigen Dosis oder in der richtigen Form die Schmerzen zu verringern und die Lebensqualität von Hunden, die an Osteoarthritis leiden, zu verbessern scheint.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das CBD ein ausgezeichneter Kandidat für die Behandlung von Osteoarthritis sein könnte, was weitere Studien zu seinem potenziellen therapeutischen Nutzen rechtfertigt.

Referenzen:

Verrico, C. D., Wesson, S., Konduri, V., Hofferek, C. J., Vazquez-Perez, J., Blair, E., … Halpert, M. M. (2020). A randomized, double-blind, placebo-controlled study of daily cannabidiol for the treatment of canine osteoarthritis pain. Pain, 1. DOI: 10.1097/j.pain.0000000000001896

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich eines unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weiter Informationen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk