CBD hat eine tiefgreifende antidepressive Wirkung bei Tieren

Juli 17, 2019 2 min Lesezeit

CBD hat eine tiefgreifende antidepressive Wirkung bei Tieren

Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass Stress nicht nur beim Menschen ein Problem ist. Es gibt viele Tiere und Haustiere, die nur deshalb unter schweren Depressionen leiden, weil sie nicht die Zeit ihrer menschlichen Freunde bekommen oder weil sie nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen. Aufgrund von Depressionen gibt es verschiedene andere Gesundheitsprobleme, unter denen Tiere leiden müssen. In letzter Zeit sind jedoch die positiven Auswirkungen der CBD beim Menschen der Grund dafür, dass Wissenschaftler daran interessiert sind, herauszufinden, ob die CBD bei Tieren wirksam ist oder nicht. Hier sind einige der Gründe, wie sich die CBD bei Tieren, die an Depressionen leiden, als wirksam erweisen könnte.

BDNF-Signalisierung erhöhen

Eine kürzlich an Nagetieren durchgeführte Studie zeigte die positiven Auswirkungen der CBD. Es wirkte genau wie jedes andere Antidepressivum. Es wurde festgestellt, dass das CBD die BDNF-Signale im Gehirn erhöht. Sie beeinflussten die Zellen des mPFC und des Hippocampus. Es hatte auch die Dichte der Wirbelsäule nach 30 Minuten der Anwendung erhöht. Aus diesem Grund fühlten sich die Nager aufgrund der Zunahme solcher Signale entspannt und ihr Gesamtzustand verbesserte sich. Dies sind die gleichen Effekte, die durch Antidepressiva bei den Tieren ausgelöst werden.

Stimmung verbessern

Es gibt verschiedene chemische Veränderungen, die sich im Geist der Tiere genau wie beim Menschen vollziehen. Um Depressionen zu kontrollieren, ist es wichtig, alle diese Reaktionen zu kontrollieren und zu verbessern. Die CBD kann dazu beitragen, die Stimmung der Tiere ebenso wie die des Menschen zu verbessern. Sie kann ihre Sinne beruhigen, was ihnen helfen wird, die Ursache der Depression zu bekämpfen und den Gesamtzustand der Haustiere zu verbessern.

Den Geist entspannen und Stress abbauen

In der Forschung wurde bewiesen, dass die CBD dazu beitragen kann, den Geist der Haustiere zu entspannen. Die größte Ursache von Depressionen sind Angst und Stress. Die CBD kann dazu beitragen, diesen Stresszustand abzubauen, aufgrund dessen sich die meisten Haustiere unbehaglich fühlen. Sie kann eine positive Veränderung des Verhaltens bewirken. Die Nagetiere, die sich vor der Verabreichung des CBD schlecht benommen haben, verhielten sich nach der Einbringung des CBD in ihren Körper sehr ruhig. Sie zeigten positive Ergebnisse in Bezug auf verschiedene Tests, die an den Nagetieren durchgeführt wurden.

Es zeigte sich, dass bei geringer Dosierung von CBD die Wirkung kleiner Portionen serotonerger Antidepressiva, zum Beispiel Fluoxetin, lebensfähig war. Dies zeigt, dass die Ko-Regulierung der CBD mit serotonergen Antidepressiva die Verwendung kleinerer Dosen der letztgenannten Antidepressiva fördern und auf diese Weise ihre Symptome verringern kann, ohne die Wirkung des Energizers zu beeinträchtigen. Dies ist ein Verfahren, das zusätzlich in verschiedenen Untersuchungen und im klinischen Umfeld zu untersuchen ist.

Es liegen jedoch noch keine wirksamen Ergebnisse vor, die zeigen können, dass die CBD wirklich sehr wirksam für Haus- und Nutztiere ist. Es könnte als Antidepressivum wirken, aber die Experten müssen noch an ihrer Forschung arbeiten, um herauszufinden, ob es bei den Tieren einen langfristigen Nutzen zeigt, genau wie beim Menschen.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich eines unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weiter Informationen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk