Wie CBD-Öl die Angst Ihres Haustieres lindern kann

Wie CBD-Öl die Angst Ihres Haustieres lindern kann

Wir kennen die magische Wirkung von Cannabidiol CBD und wie es bei der Behandlung vieler Krankheiten hilfreich sein kann. Da verschiedene Studien bewiesen haben, dass CBD in verschiedenen Untersuchungen wirksam ist, wurde die Verwendung von medizinischem Marihuana in vielen Ländern legalisiert, darunter Uruguay, Kanada und 19 Staaten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Aufgrund der Tatsache, dass CBD und THC (Tetrahydrocannabinol) die beiden wichtigsten Cannabinoide in Cannabispflanzen sind, wobei CBD ein nicht psychoaktives Cannabinoid und THC ein psychoaktives Cannabinoid ist, wird die Verwendung von CBD-Öl häufig diskutiert.

CBD und THC zusammen bieten den Patienten viele Vorteile. Darüber hinaus wurden viele Studien in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht und viele Arten von Untersuchungen an Tieren durchgeführt, um die Fähigkeit dieser magischen Inhaltsstoffe zu testen. Obwohl CBD bekannt ist für zahlreiche Heilmethoden wie Entzündungen, Diabetes, Übelkeit und Angstprävention. CBD-Öl wird von vielen Patienten verwendet, um ihre Ängste zu lindern.

Darüber hinaus lieben viele Tierhalter und Tierärzte die Verwendung von CBD-Öl zur Behandlung von Tierkrankheiten. Ob Tiere Stress, Unruhe, Schmerzen oder Ängste haben, kann CBD-Öl zur Hilfe kommen. CBD-Öl bietet eine Heilung für all diese Probleme.

Wie weiß ich, ob mein Haustier Probleme hat?

Wenn Sie ein neuer Tierbesitzer sind und manchmal nicht verstehen, was Ihr Haustier will. Dann ist hier eine Lösung, um die Probleme Ihres Haustieres zu verstehen. Wenn Sie sich fragen, warum Ihr Haustier Angst vor Blitzschlag oder Gewitter hat, oder wenn es auf neue Menschen trifft, oder warum es sich unter dem Bett versteckt, wenn es laute Geräusche hört, dann hat Ihr Haustier vielleicht Angst. Aber es gibt nichts zu befürchten, da alle Haustiere eine Art von Angst oder Stress in ihrem Leben haben, genau wie Menschen.

Was ist die Ängstlichkeit eines Haustieres?

Sie wissen es vielleicht nicht, aber Tiere sind auch wie Menschen, und wir haben Ähnlichkeiten mit ihnen. Beide beschäftigen wir uns mit Stress und Ängsten, neben Ängsten sind Furcht und Stress natürliche Reaktionen auf Reize. Es gibt zwei Arten von Ängsten, die von Haustieren erlebt werden, die situative und verhaltensbedingte Ängste sind. Situative Ängste umfassen Reaktionen und Reflexe infolge von Umweltveränderungen. Zum Beispiel, wenn Sie an einen neuen Ort ziehen, wenn Besucher kommen, können laute Geräusche wie Gewitter oder Blitze Angst bei Ihren Haustieren auslösen. Verhaltensangst schließt Trennungsangst oder erweiterte Aggression ein. Obwohl situative Angst relativ leichter zu behandeln und zu untersuchen ist, während Verhaltensangst nach Hilfe von einem medizinischen Fachmann verlangt.

Symptome der Angst des Haustieres

Es kann ein oder mehrere Symptome der Ängste in Bezug darauf geben, wie ängstlich oder gestresst Ihr Haustier ist. Diese Symptome sind: Auf- und Ab-Laufen, Bellen, Keuchen, Wimmern, Zittern, Zappeln, Aggression, Appetitlosigkeit. Schwerwiegendere Symptome sind erweiterte Pupillen, unsoziales Verhalten und Verdrängungsverhalten sowie Urinieren auf dem Boden trotz Stubenreinheit.

Die meisten ängstlichen Haustiere werden dickköpfig, unkontrollierbar und hyperaktiv. Aber glücklicherweise kann CBD-Öl zur Behandlung von Situationsangst bei Haustieren und anderen Krankheiten eingesetzt werden.

Wie wirkt CBD-Öl bei Ängsten von Haustieren?

CBD ist, wie wir bereits erfahren haben, eines der Cannabinoide, die in der Cannabispflanze vorkommen. Es ist eine völlig natürliche Substanz. CBD ist ein nicht-psychoaktives Element, das beim Eintritt in den Körper mit dem natürlichen Endocannabinoid-System reagiert, um Ängste und Stress zu lindern und zu beruhigen, was zu einer Verringerung der Angst führt.

Das Endocannabinoid-System ist ein relativ neues und schwieriges System. An diesem System wird nicht viel geforscht. Jedoch wissen wir, dass der Körper Cannabinoid-Rezeptoren über das zentrale Nervensystem CNS hat, das Gehirn und Organe ist. Diese Rezeptoren werden als Endocannabinoid-System bezeichnet. Wenn der Körper Endocannabinoid-Chemikalien auf natürliche Weise freisetzt oder wenn er sie äußerlich einnimmt, verbessert er die Fähigkeit des Körpers, Serotonin freizusetzen, das ein natürlicher Stimmungsstabilisator ist. CBD-Öl fördert diese natürliche Fähigkeit.

CBD reagiert mit den CB1- und CB2-Rezeptoren des natürlich vorkommenden Endocannabinoidsystems und lässt die Rezeptoren aktivieren und miteinander kommunizieren, was zu einer Entspannung und einem Stressabbau bei Tieren führt. Cannabinoid-Rezeptoren sind körpereigen und spielen eine wichtige Rolle bei physiologischen Vorgängen wie Stimmung, Gedächtnis, Appetit und Schmerz. Es gibt mehr CB1-Rezeptoren im Gehirn und CB2-Rezeptoren im Immunsystem. Das ist der Grund, warum CBD nicht nur auf Tiere eine entspannende Wirkung hat, sondern auch Krampfanfälle, Schmerzen und Arthritis bei Tieren heilen kann.

Viele Menschen sind verwirrt und haben Angst, ihren Haustieren CBD-Öl zu geben, sie sind der Meinung, dass sie dadurch „high“ und unkontrollierbar werden und ein Gefühl der Euphorie haben. Sie wissen nicht, dass diese Effekte von THC produziert werden, einem psychoaktiven Cannabinoid, das im Cannabisplan gefunden wird. THC hat eine bewusstseinsverändernde Wirkung und verwandelt Haustiere in einen Zustand namens " High ". Aber CBD hat solche Effekte nicht. Wenn Sie also erwägen, Ihrem Haustier CBD-Öl zu geben, stellen Sie sicher, dass es kein THC enthält. Heutzutage akzeptieren die Menschen CBD-Öl als natürliche und sichere Behandlung, um Ängste abzubauen und sogar schwere Krankheiten wie Epilepsie bei Tieren zu heilen.

Im Jahr 2015 überprüften spanische und US-amerikanische Forscher die Studien zum Thema CBD und dessen Auswirkungen auf den Abbau von Angstzuständen. Diese Studien umfassten sowohl Laborexperimente an Tieren, also Mäusen und Ratten, als auch einige klinische Studien am Menschen. Beide Studien zeigten, dass CBD-Öl spezielle Anti-Angst-Effekte hervorruft und bei der Kontrolle von stressbedingter Angst und zwanghaftem Verhalten hilfreich sein kann. Mehrere Studien haben auch gezeigt, dass CBD das Wachstum neuer Zellen im Hippocampus fördert, einem Teil des Gehirns, der eine wichtige Rolle bei der Bildung von Erinnerungen und kognitiven Fähigkeiten spielt. Durch die Förderung der Entwicklung neuer Zellen in diesem Bereich des Gehirns, kann CBD wirksam bei der Verringerung der Ängste sein.

Aufgrund der erstaunlichen Vorteile von CBD-Öl, können Sie versuchen, es Ihrem Haustier zu geben, um seine Ängste zu lindern. Sie können das Öl entweder direkt in den Mund Ihres Haustiers geben oder es auf irgendeine Art von Leckerei oder Nahrung auftragen, so oder so, CBD-Öl funktioniert auch hier.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk