CBD könnte Krampfanfälle behandeln

CBD könnte Krampfanfälle behandeln

Die Krampfanfälle bei Epilepsie werden durch gestörte elektrische Signale im Kopf oder durch eine plötzliche Episode von elektrischen Bewegungen verursacht. Es ist nicht bekannt, warum das so ist. Dennoch ist sie meist mit genetischen Ursachen verbunden. Es wurde entdeckt, dass von drei Personen, die diese Verwirrung erfahren, hat einer meistens einen Verwandten, der die gleichen Symptome hat. Andere potenzielle Gründe für Epilepsie umfassen zerebrale Schäden, die durch Schlaganfall, psychische Erkrankungen, Hirntumor, Alkoholmissbrauch, Beruhigungsmittel-Missbrauch, schwere Schäden am Kopf und Sauerstoffmangel unter der Geburt entstehen.

Rehabilitierte Anfälle sind die Hauptindikationen für Epilepsie. Dennoch könnten die damit verbundenen Nebenwirkungen ebenfalls charakteristisch für das neurologische Problem sein.

  1. Konvulsion ohne Erhöhung der Körpertemperatur
  2. Verwirrtes Gedächtnis mit kurzen Blackouts
  3. Extreme Müdigkeit und häufige Ohnmachtsanfälle, begleitet vom Urinieren. Auch nach der Erholung kann die Person für eine gewisse Zeit nicht auf ihre Umgebung reagieren.
  4. Plötzliche Steifheit
  5. Verlust des Körpergleichgewichts, was zu einem plötzlichen Stolpern führt.
  6. Plötzliche Blinkattacken und Kauen
  7. Die Person kann benommen erscheinen und für einen bestimmten Zeitraum nicht auf Fragen antworten.
  8. Wiederholung bestimmter Bewegungen in abnormaler Weise
  9. Plötzliche Angst, Panik und Ärger
  10. Eigenartiges Gefühl von Berührung, Geräuschen und Geruch
  11. Schnelle Ruckbewegungen in Armen, Beinen und Körper

Nutzung von CBD-Öl bei Krampfanfällen

CBD hat ab sofort eine so große Bedeutung in der Behandlung von Anfällen, dass zahlreiche Familien mit Epilepsie-Patienten in andere Staaten ziehen, die die Verwendung des Wirkstoffes genehmigt haben. CBD-Öle verursachen keine nennenswerten Gesundheitsgefahren und können sogar von Kindern sicher angewendet werden. Trotz der Tatsache, dass Cannabinoide bekanntlich zur Behandlung verschiedener neurologischer Probleme verwendet wurden, enthalten sie zusätzlich hohe Maße an THC (ein wahnsinniger Wirkstoff), die für den Patienten möglicherweise keine wirklichen Vorteile haben. CBD wiederum verursacht kein „High“ wie THC und darüber hinaus arbeitet es über verschiedene Rezeptoren, die im ganzen Körper verteilt sind. Das atomare Instrument des CBD zur Epilepsiebehandlung befindet sich noch in der Prüfung und ist unglaublich. Es könnte nur noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, bevor das Präparat rundum als die unerlässliche Behandlung von Krampfanfällen anerkannt wird.

Wie stoppt CBD-Öl die Krampfanfälle?

CBD-Öle haben sich als überaus erfolgreiche Behandlung von Krampfanfällen und anderen Erkrankungen entwickelt. Dies mit der Begründung, dass der Wirkstoff sich speziell auf das Endocannabinoid-System beim Menschen konzentriert, das für das allgemeine Wohlbefinden und die Genesung zuständig ist. Es handelt sich dabei um einen zentralen administrativen Rahmen, der unzählige Kapazitäten beeinflusst, z.B. die Leitung des sensorischen Systems, den sicheren Rahmen und zusätzlich verschiedene Körperorgane. Auf diese Weise, anstatt sich nur auf eine bestimmte Zone zu konzentrieren, wie es bei den meisten anderen Medikamenten der Fall ist, fördert CBD eine generelle Anpassung im Körper.

Zahlreiche Patienten sind nach der Verwendung von CBD-Öl auf schnelle Hilfe gestoßen. Trotz der Tatsache, dass das Präparat nicht bei allen Patienten eine schnelle Wirkung zeigen kann, sind die Krampfanfälle unter normalen Bedingungen offenbar um 54% zurückgegangen. Es ist ebenfalls geschützt, überaus kraftvoll und rundum vom Körper ertragen und CBD-Öle entwickeln sich schnell zu großer Bekanntheit und zeigen so gut wie keine Symptome.

Quellen

  1. Devinsky O, Marsh E, Friedman D, et al. Cannabidiol in patients with treatment-resistant epilepsy: an open-label interventional trial. Lancet neurology 2015.
  2. Tzadok M, Uliel-Siboni S, Linder I, et al. CBD-enriched medical cannabis for intractable pediatric epilepsy: The current Israeli experience. Seizure: the journal of the British Epilepsy Association 2016;35:41-44.
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604191/

Vollständigen Artikel anzeigen

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk