Kann CBD-Öl Hautkrebs heilen?

Kann CBD-Öl Hautkrebs heilen?

Wir sind nicht erst seit kurzem mit den überwältigenden Vorteilen des CBD-Öls vertraut. Zahlreiche Studien zeigen, dass CBD bei vielen Krankheiten wie Schmerzen, Entzündungen, Diabetes, Chemotherapie-bedingter Übelkeit und Erbrechen sowie Krebs eingesetzt werden kann. Ja, Krebs, der Einsatz von CBD-Öl hat bei vielen Patienten Krebs geheilt, insbesondere bei Hautkrebs.

Obwohl die Verwendung von CBD-Öl für die Genesung von Krebs weitgehend argumentiert wird aufgrund der Tatsache, dass Wissenschaftler eingeschränkt wurden, Experimente mit CBD-Öl an Krebspatienten durchzuführen, und sie haben keine signifikanten Beweise gefunden. Aber Studien an Tieren zeigen, dass CBD eine gute Alternative zur Heilung von Krebs sein kann. Außerdem hat CBD-Öl keine wirklichen Nebenwirkungen auf Krebspatienten, so dass Menschen mit Krebs bereit sind, CBD-Öl anzuwenden, um die Chance zu nutzen, von dieser Krankheit geheilt zu werden.

CBD-Öl gegen Krebs

Dennoch ist die Debatte über die Verwendung von CBD-Öl zur Krebsbekämpfung nicht neu. Alles begann 2008, als auf YouTube ein Dokumentarfilm mit dem Titel "Run from the cure" veröffentlicht wurde, der eine Geschichte über den Hautkrebs-Patienten Rick Simpson erzählt. Im Jahr 2003 wurde bei Rick Simpson ein Basalzellkarzinom diagnostiziert, eine Art Hautkrebs. Er hatte 3 Krebsherde am Körper, nachdem er operiert worden war und keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt worden waren, wollte er etwas anderes ausprobieren. Er hatte einmal gehört, dass die University of Virginia entdeckt hatte, dass Cannabinoid in Cannabispflanze THC Krebs bei Mäusen heilen kann. Dann benutzte er CBD-Öl, um seinen Krebs zu behandeln. Er hat CBD-Öl auf Bandagen aufgetragen und auf seine Krebsflecken aufgetragen und 4 Tage lang abgedeckt. Als er den Verband abnahm, sah er, dass der Krebs weg war. Aber die Ärzte waren nicht bereit, ihm zu glauben. Nachdem er das hinter sich gelassen hatte, begann er, sein eigenes CBD-Öl zu produzieren und stellte es den Patienten zur Verfügung, die es brauchten. Es gibt viele Patienten, die behaupten, dass ihr Krebs durch das Auftragen von CBD-Öl auf ihre Haut geheilt wurde. Dies ist, wie es zu einem Thema wurde, ob CBD-Öl Krebs heilt oder nicht.

Obwohl die Patienten erklärten, dass CBD-Öl ihren Krebs heilte, aber wie CBD oder THC funktioniert, um Krebs zu heilen, ist immer noch verständlich. Im menschlichen Körper gibt es viele Zellen und in jeder Zelle gibt es eine Reihe von interkonvertierbaren Sphingolipiden, die das Leben und den Tod von Zellen kontrollieren. Diese Silhouette der Elemente wird Sphingolipid Rheostat genannt. Wenn endogenes Ceramid im Körper vorhanden ist, nähert sich der Zelltod, der Apoptose genannt wird. Wenn Ceramid niedrig ist, dann sind die Zellen energiestark. Um es einfach zu halten, wenn THC eine Verbindung, die in CBD-Öl gefunden wird, mit CB1- und CB2-Cannabinoid-Rezeptorbereich auf der Krebszelle reagiert, wird die Ceramidbildung erhöht, was zum Tod von Krebszellen führt und auch die weitere Mutation von Krebszellen einschränkt. Die normalen gesunden Zellen produzieren kein Ceramid in der THC-Existenz, so dass gesunde Zellen von Cannabinoiden unberührt bleiben.

CBD-Öl besitzt anti-proliferative Eigenschaften

Grundsätzlich sind Cannabinoide in Cannabispflanzen und -extrakten anti-proliferativ, d.h. sie stoppen die Ausbreitung und Vermehrung von Krebszellen und Tumoren. Jüngste Forschungen an der Complutense-Universität Madrid im Jahr 2012 entdeckten, dass CBD-Öl eine antimetastatische Wirkung in Krebszellen hat. Metastasierung ist ein Prozess, bei dem Krebszellen im Körper von einem Teil zum anderen wandern und einen neuen Tumor entwickeln, der die ursprüngliche Stelle eines Tumors hinterlässt. CBD-Öl hat dafür gesorgt, dass Metastasen verhindert werden.

CBD-Öl schränkt die Angiogenese ein

Eine Studie an der Vanderbilt University hat zudem gezeigt, dass nicht-psychoaktives CBD auch anti-angiogen ist. Dies bedeutet, dass CBD die Angiogenese hemmt. Die Angiogenese ist ein Prozess, der einem Tumor Blut zuführt. Auf diese Weise wird der Tumor immer größer, bis er die normalen Funktionen des Körpers zerstört.

CBD-Öl hemmt die Apoptose

Darüber hinaus hat eine im European Journal of Pharmacology im Jahr 2013 veröffentlichte Studie ergeben, dass Anandamid AEA, ein im Körper natürlich vorkommendes Cannabinoid, das das Wachstum von Melanomzellen in vitro einschränkt. CBD reagiert mit dem Endocannabinoid-System wie AEA, wenn CBD-Öl eingenommen wird. So kann CBD auch die Ausbreitung von Krebszellen stoppen. Eine weitere Studie im Jahr 2013 wurde im Journal of Pharmacy and Pharmacology veröffentlicht, die einen 90-prozentigen Rückgang der Hautkrebszellen bei Mäusen mit synthetischen Cannabinoiden zeigte.

Eine neuere, im Jahr 2014 im Journal of Life Sciences veröffentlichte Studie, in der untersucht wurde, ob THC in Mäusen induzierte Melanomzellen tötete oder erhöhte. Zu diesem Zweck haben die Forscher Tetrahydrocannabinol THC auf die Mäuse aufgetragen. THC ist das wichtigste psychoaktive Element in Cannabis. Dann verglichen sie diese Mäuse mit normalen Mäusen. Zu ihrer Überraschung wurde die Größe der Hautkrebszellen deutlich reduziert. So kamen die Forscher zu dem Schluss, dass exogene Cannabinoide zur Heilung von Melanomen eingesetzt werden können. Unter exogenen Cannabinoiden versteht man externe Cannabinoide wie CBD oder THC. CBD und THC waren wirklich hilfreich bei der Behandlung von Hautkrebs bei Mäusen. Allerdings war diese Forschung ein kleines Experiment und es wird immer noch argumentiert, ob dies beim Menschen angewendet werden kann oder nicht.

CBD-Öl kann Hautkrebs heilen

Obwohl eine Menge Forschung zugunsten von CBD-Öl getan wurde, um Krebs zu heilen, sind Wissenschaftler immer noch nicht sehr zufrieden oder sie wollen die Anti-Krebs-Wirkungen von CBD-Öl aufgrund gesetzlicher Vorschriften nicht untersuchen. Aber es gibt viele Menschen, die ihr Bestes geben, um von CBD-Öl zu profitieren.

Rick Simpson wird immer als einer der Schlüsselfiguren dieser großen Entdeckung in Erinnerung bleiben. Obwohl CBD-Öl nicht von Medizinern verschrieben wird, baut Rick Simpson sein eigenes Cannabis an und extrahiert das CBD-Öl und stellt es jedem zur Verfügung, der es braucht. In Anbetracht der Tatsache, dass CBD-Öl die Krebszellen blockiert und tötet und die gesunden Zellen gesund und völlig normal erhält, ist die Anwendung von CBD-Öl auf das Krebsgewebe keine schlechte Idee. Durch die Abwägung der Vorteile von CBD-Öl mit den Nebenwirkungen, halten Krebspatienten es für eine gute Alternative, ihren Krebs zu heilen.

Bibliography

https://www.cureyourowncancer.org/how-cannabis-oil-works.html
https://www.cannabiscure.info/cannabis-oil-treatment-for-skin-cancer/
https://www.cureyourowncancer.org/rick-simpson.html
https://herb.co/marijuana/news/skin-cancer

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk