Kann CBD-Öl in Zukunft bei der Behandlung von Krebs helfen?

Kann CBD-Öl in Zukunft bei der Behandlung von Krebs helfen?

Krebs ist das größte Problem, mit dem wir uns seit langem beschäftigen. Es gibt Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die an Krebs leiden. Einige von ihnen werden nur dann wieder gesund, wenn Krebs im Frühstadium diagnostiziert wird. Wenn es jedoch die erste Phase schon abgeschlossen hat, besteht die Chance, dass man das Problem nicht behandeln kann. Da sich die Krebszellen im Körper ausbreiten, verringern sich die Heilungschancen.

Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach einem Heilmittel oder einer Impfung, die helfen kann, Krebs zu behandeln oder uns davor zu schützen. Es scheint jedoch, dass die meisten Versuche und Theorien gescheitert sind, weil eine angemessene Behandlung von Krebs noch nicht entwickelt wurde. Kein Zweifel, dass in der medizinischen Industrie Verbesserungen vorgenommen wurden und es viele verfügbare temporäre Behandlungen gibt. Sie haben die Überlebenschancen erhöht. Wir haben jedoch keine 100%ige Sicherheit, dass Krebs behandelt werden kann.

Die zunehmende Popularität von CBD-Öl hat die Wissenschaftler motiviert, das Öl auch für die Behandlung von Krebs zu testen. Es hat den Anschein, dass die Tests positive Ergebnisse zeigen und es besteht die Chance, dass wir eine dauerhafte Behandlung von Krebs haben werden. Hier finden Sie alles, was Sie über Krebs und CBD-Öl wissen müssen.

Krebsbehandlung und CBD-Öl

Kürzlich wurde festgestellt, dass nicht nur Cannabis, sondern auch CBD-Öl zur Bekämpfung von Krebszellen beiträgt. CBD-Öl wird aus Hanf und cannabisähnlichen Pflanzen gewonnen. Es ist eine nicht-psychotische Substanz, die viele erstaunliche Eigenschaften hat. CBD arbeitet mit dem Endocannabinoid-System des Körpers. Es ist ein wichtiges System des Körpers, das Rezeptoren in fast allen Körperteilen hat und die Kontrolle über das Regulationssystem des Körpers hat.

CB1 und CB2 sind die beiden Rezeptoren, in denen CBD-Öl seine Wirkung zeigen kann. Die CB1-Rezeptoren befinden sich im Nervensystem und hauptsächlich im Gehirn. Während sich CB2-Rezeptoren hauptsächlich im Immunsystem des Körpers befinden. Es wurde festgestellt, dass THC die Rezeptoren direkt stimuliert und deshalb die psychotischen Effekte verursacht, die nicht gut für den menschlichen Körper sind. Umgekehrt stimuliert CBD nur die Rezeptoren, genau wie der natürliche Prozess unseres Körpers, weshalb die Wahrscheinlichkeit von Begleiterscheinungen reduziert wird.

In den letzten Jahren wurden verschiedene Studien über die Auswirkungen von CBD auf den menschlichen Körper durchgeführt und mehrere positive Effekte gefunden. Einige der erstaunlichen medizinischen Eigenschaften, die in CBD-Öl gefunden wurden, sind:

  • Antipsychotisch
  • Entzündungshemmend
  • Antiemetikum (reduziert Übelkeit und Erbrechen)
  • Antioxidationsmittel
  • Anti-Tumor/Anti-Krebs
  • Antikonvulsivum (unterdrückt die Krampfanfälle)
  • Anxiolytikum (bekämpft Angst)
  • Antidepressivum
  • Schmerzmittel (lindert Schmerzen)

Die bekannteste Eigenschaft von CBD ist die Anti-Tumor- oder Anti-Krebs-Eigenschaft. Der Grund dafür ist, dass es die Aufmerksamkeit vieler Spezialisten auf sich gezogen hat. In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass CBD die Eigenschaften hat, Lungen- und Brustkrebs zu bekämpfen. Einige der Effekte von CBD, die in den Studien gefunden wurden, sind:

  1. Stimulieren den Zelltod mit Apoptose.
  2. Stoppt die Teilung und Vermehrung bösartiger Zellen im Körper.
  3. CBD kann die neuen Blutgefäße vor der Umwandlung in Tumorzellen schützen.
  4. Es hilft, die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung von Krebszellen im ganzen Körper zu verringern. Auf diese Weise werden sich die Zellen nicht verändern oder in die normalen Zellen eindringen.
  5. Es beschleunigt den Autophagieprozess von Krebszellen.
  6. Es beschleunigt den internen Entsorgungsmechanismus des Körpers.

Das ist erst der Anfang; die Wissenschaftler arbeiten hart daran, diese Eigenschaften zu beweisen, um die Verwendung von CBD-Öl in der Krebsbehandlung sicherzustellen.

CBD-Öl Behandlung

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, deshalb dürfen Ärzte CBD-Öl nicht als Erstbehandlung von Krebs verschreiben oder verwenden. Jedoch ist festgestellt worden, dass es viele Spezialisten gibt, die ihren Patienten vorschlagen, CBD-Öl zu verwenden, sobald sie die Primärbehandlungen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie durchgeführt haben.

Nach der Behandlung von Krebs gibt es verschiedene Arten von Nebenwirkungen, mit denen Menschen zu kämpfen haben, wie Haarausfall, Gewichtsverlust und ungleichmäßige Hautfarbe. Die meisten Menschen sind bereit, diese Nebenwirkungen zu akzeptieren, aber das eigentliche Problem entsteht, wenn sie sich mit anderen Problemen wie Schmerzen, Müdigkeit und anderen Aspekten auseinandersetzen müssen. Wir wissen, dass das Haar- und Gewichtsproblem im Laufe der Zeit gelöst wird, aber was tun bei den anderen Problemen? Die meisten Menschen dürfen nach der Behandlung keine Medikamente einnehmen und müssen deshalb die mit der Behandlung verbundenen Nebenwirkungen tragen. Um den Prozess für die Patienten zu erleichtern, gibt es viele Ärzte, die die Verwendung von CBD-Öl verschreiben.

Die meisten Spezialisten haben die Vorzüge des CBD-Öls akzeptiert und sind deshalb bereit, es den Patienten nach der Erstbehandlung zur Verfügung zu stellen. Es wurde festgestellt, dass sich der Zustand der meisten Patienten verbessert hat. Sie haben sich in kurzer Zeit erholt. Sie haben Fortschritte gezeigt. In den letzten Jahren haben sich bei den meisten Patienten die Krebszellen auch nach der Behandlung wieder entwickelt. Nach der Verwendung von CBD-Öl wurde jedoch festgestellt, dass sich die Wachstumschancen von Krebszellen drastisch verringert haben. Es mag für einige überraschend erscheinen, aber die meisten Ärzte sind sich jetzt einig, dass es in Zukunft Chancen gibt, dass das CBD-Öl zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird.

Schlussfolgerung zu CBD und Krebs

Es wurde festgestellt, dass CBD einige viel versprechende Ergebnisse gezeigt hat, wenn es um die Behandlung von Krebs geht. Das einzige Problem ist, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt und deshalb dürfen Ärzte das CBD-Öl nicht direkt für die Behandlung verwenden, sondern sie verwenden es für den Rehabilitationsprozess. Es hat das Wachstum von Krebszellen im Körper reduziert.

In diesem Artikel benutzte Quellen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22625422
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29061818
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28588483
https://www.cancer.gov/about-cancer/treatment/cam/patient/cannabis-pdq
https://www.marijuana.com/news/2017/02/dr-sanjay-gupta-talks-truth-immorality-opioids-and-weed-4/

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk