Cannabis verbessert die Schmerzlinderung durch Opioide

September 10, 2019 2 min Lesezeit

Cannabis verbessert die Schmerzlinderung durch Opioide

Die Abhängigkeit von Opioiden ist eines der schlimmsten Probleme, unter denen die meisten Menschen leiden. Wegen der Schmerzen übernehmen die Menschen gerne die Einnahme von Gegenmitteln. Sie wissen jedoch nicht, dass sie von den Drogen abhängig werden, wenn sie die Schmerzmittel weiterhin ohne jede Wirkung einnehmen. Deshalb haben Experten erforscht, wie sie Opioide zusammen mit Cannabis zur Schmerzlinderung einsetzen können. Nach Forschungsarbeiten und Experimenten konnten die Experten behaupten, dass die Verwendung einer gemischten Dosis von Cannabis und Opioiden oder die Hinzufügung von Cannabis zum Behandlungsplan der Patienten die folgenden positiven Wirkungen haben wird.

Schmerzlinderung

Schmerzen sind das größte Problem, aufgrund dessen die Patienten lieber Opioide und andere Schmerzmittel einnehmen. Wir alle wissen jedoch, dass die CBD sehr wirksam gegen Schmerzen ist. Sie kann die Freisetzung von Neurotransmittern im Körper hemmen, die starke Schmerzen verursachen. Aus diesem Grund müssen Patienten keine Schmerzen haben. Experten sind dabei, einen Weg zu finden, die CBD so in den Behandlungsplan der Patienten einzuführen, dass die Patienten nicht herausfinden können, dass sie durch Naturheilmittel unterstützt werden. Andernfalls könnten sie sich dem Cannabiskonsum widersetzen, noch bevor sie irgendwelche positiven Wirkungen feststellen können.

Abhängigkeit reduzieren

Einer der größten Vorteile des Cannabiskonsums zur Schmerzlinderung besteht darin, dass er die Abhängigkeit von Opioiden verringert. Die Patienten rennen nicht mehr zur Apotheke, selbst wenn sie unter leichten Schmerzen leiden. Cannabis und insbesondere CBD hat keine psychotischen Auswirkungen. Deshalb wird es nicht nur die Abhängigkeit von Opioiden verringern, sondern auch dazu beitragen, die Patienten vor der Opioidabhängigkeit zu schützen. Cannabis ist nicht suchterzeugend, was bedeutet, dass die Patienten nicht an irgendeiner Art von Abhängigkeit leiden müssen.

Keine Nebenwirkungen mehr

Ein häufiges Problem, mit dem die meisten Patienten zu kämpfen haben, sind die Nebenwirkungen der verschiedenen Drogen und Opioide, die sie konsumiert haben. Neueren Untersuchungen zufolge wirken Opioide und Schmerzmittel direkt auf Nieren und Leber. In den Opioiden sind bestimmte Chemikalien enthalten, die von Leber und Niere nicht gefiltert werden. Wenn Sie weiterhin Opioide konsumieren, müssen Sie sich mit einigen gefährlichen Nebenwirkungen auseinandersetzen, die mit dem Konsum von Opioiden einhergehen. Wenn jedoch im Behandlungsplan die Dosierung der Opioide zusammen mit Cannabis geändert wird, werden die Patienten mit keinen Nebenwirkungen zu kämpfen haben. Ärzte können die Dosis von Opioiden langsam reduzieren und die Cannabisdosis erhöhen, um sicherzustellen, dass die Patienten ein gesundes Leben führen können, sobald ihr Problem gelöst ist.

Diese opioidschonende Wirkung wird in vielerlei Hinsicht hilfreich sein, sobald die Ärzte damit beginnen werden, es zur Unterstützung der Patienten einzusetzen. Sie wird es ermöglichen, bei verschiedenen Gesundheitsproblemen zu helfen und den Patienten zu versichern, dass sie nicht an irgendeiner Art von Sucht leiden müssen.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich eines unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weiter Informationen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk