SCHWEIZER QUALITÄT SEIT 2013

KUNDEN IN ÜBER 40 LÄNDERN

5-STERNE AUF TRUSTPILOT

LIEFERUNG AM NÄCHSTEN TAG

Verwenden Sie „WELCOME10“, um 10% Rabatt auf Ihre erste Bestellung zu erhalten

Migräne und Kopfschmerzen - hilft CBD?

Juli 10, 2019 3 min Lesezeit

Migräne und Kopfschmerzen - hilft CBD?

Wenn Sie es vorziehen, das CBD zu nutzen, dann müssen Sie sich aller Vorteile bewusst sein, die damit verbunden sind. Die CBD kann gegen eine Reihe von Krankheiten helfen und wirkt entzündungs- und schmerzlindernd. Sie ist auch besser gegen Migräne oder Kopfschmerzen. Migräne ist der lästigste Schmerz, der zwischen 4 und 72 Stunden anhält und bei jeder Aktivität schlimmer werden kann. Zwar können viele Schmerzmittel die Schmerzen lindern, doch gibt es eine Reihe von Nebenwirkungen dieser Schmerzmittel. Deshalb ist die Anwendung von CBD eine bessere Option, weil Sie keine Nebenwirkungen haben werden.

CBD und Migräne

Cannabis wird seit einigen Jahren wegen seines medizinischen Nutzens verwendet. Obwohl die Beweise für seine Wirksamkeit und Sicherheit fehlen, deuten Studien jedoch darauf hin, dass einige im Cannabis enthaltene Verbindungen therapeutische Vorteile bei Kopfschmerzen und Migräne haben.

Im Jahr 2017 wurde eine Studie durchgeführt, aufgrund derer Forscher in der Lage waren, die effektive und nützliche Rolle von Cannabis bei der Hilfe für Menschen mit Migräne zu finden, aber es fehlt noch immer eine Studie in dieser Hinsicht.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2016 deutete darauf hin, dass Cannabis möglicherweise die Häufigkeit von Migräne und Kopfschmerzen verringern kann. Die Studie beschrieb jedoch nicht die Dosierung und Formel des CBD für diese Zwecke.

Eine andere Studie, die 2017 in Cannabis and Cannabis research veröffentlicht wurde, belegte die positiven Ergebnisse von oralem Cannabis. 26 Personen, die mit Kopfschmerzen durch Medikamentenübergebrauch konfrontiert waren, konsumierten Ibuprofen, Nabilon zusammen mit oralem Cannabis, um die Symptome zu bekämpfen, über einen Zeitraum von sechs Monaten. Jede Arzneimittelkombination wurde 8 Wochen lang eingenommen, und es gab auch einen Unterschied von 8 Wochen zwischen den Kombinationen. Die Endergebnisse der Studie zeigten, dass die Teilnehmer beim Konsum von Nabilon und Cannabiskombinationen bessere Verbesserungen und eine höhere Lebensqualität feststellten. Dies bedeutet jedoch, dass nicht Cannabis allein, sondern die Kombination von Verbindungen konsumiert wurde.

Die Pharmakotherapie veröffentlichte 2016 eine Studie über die Auswirkungen von Marihuana auf Migräne. Die Untersuchung ergab, dass unter den 48 Teilnehmern 40 Prozent der Menschen insgesamt weniger Migräne hatten. Die größte Beschwerde war Schläfrigkeit, und einige hatten Probleme bei der Bestimmung der richtigen Dosis.

Wie wirkt es bei Migräne?

CBD interagiert mit Zellen, die im Gehirn und im Nervensystem vorhanden sind. Diese Moleküle werden als Cannabinoidrezeptoren CB1 und CB2 bezeichnet. Die Beziehung zwischen den Rezeptoren und den Zellen ist jedoch noch nicht vollständig geklärt, aber ihre Interaktion wirkt sich auf das Immunsystem aus.

CBD hilft dem Körper bei der Kontrolle des Stoffwechsels von Anandamid, einer Verbindung, die mit der Schmerzregulation in Verbindung gebracht wird. Durch die Aufrechterhaltung eines hohen Anandamid-Spiegels im Blutkreislauf können die Schmerzempfindungen reduziert werden. Dasselbe Phänomen kann auch bei Migräne angewendet werden.

Abgesehen davon gibt es Hinweise darauf, dass die CBD die Entzündung im Körper begrenzt, was die Schmerzen oder andere Reaktionen des Immunsystems weiter verringert.

CBD kann auf verschiedene Weise zur Linderung von Migräne eingesetzt werden, unter anderem durch die Einnahme von CBD-Öl, -Pillen oder -Behandlungen. Die Einnahme von CBD-Öl ist bei Migräne vorteilhafter, da es schneller in den Blutkreislauf gelangt.

Literaturhinweise

https://www.medicalnewstoday.com/articles/321653.php

https://www.healthline.com/health/migraine/cbd-oil-for-migraines#how-to-use

https://www.webmd.com/migraines-headaches/under-counter-treatment-migraines#1

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich eines unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weiter Informationen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk