Kann CBD bei Demenz helfen?

Kann CBD bei Demenz helfen?

Demenz - eine schwere psychische Erkrankung - betrifft von Tag zu Tag mehr Menschen. Eine der häufigsten Formen der Demenz ist die Alzheimer-Krankheit. Allein in den USA sind 12% der über 65-Jährigen von dieser Erkrankung betroffen.

Was ist Demenz?

Es ist ein Begriff, der verwendet wird, um verschiedene Symptome zu beschreiben, einschließlich Gedächtnisverlust, mehrere Probleme mit Lösen von Aufgaben, Denken und Sprache. Diese Veränderungen sind in der Regel zu Beginn minimal, aber im Laufe der Zeit werden diese Probleme schwerwiegend und beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten. Diese Erkrankung entsteht, wenn das Gehirn eines Menschen durch einen Schlaganfall mit Alzheimer beschädigt wird. Die Symptome hängen in der Regel von dem Teil des Gehirns ab, der geschädigt wird.

Menschen mit Demenz haben in der Regel die folgenden Probleme:

Tägliche Gedächtnisprobleme

Patienten haben Schwierigkeiten, sich an die jüngsten Ereignisse zu erinnern.

Konzentrations- und Organisationsschwierigkeiten

Wenn die Demenz schwerwiegend wird, kann sich der Betroffene nicht mehr an den Ablauf einer Aufgabe erinnern, wie z.B. das Zubereiten und Kochen einer Mahlzeit.

Sprachprobleme 

Für einen Betroffenen ist es schwierig, einem Gespräch zu folgen.

Orientierungsprobleme

Patienten mit Demenz haben Schwierigkeiten, den eigenen Aufenthaltsort im Auge zu behalten.

Für eine Person, die von Demenz betroffen ist, kann es zu plötzlichen Stimmungsschwankungen kommen. Leider wird dieser Zustand mit der Zeit immer schlimmer.

Verschiedene Formen der Demenz

Obwohl die Alzheimer-Krankheit die häufigste Form der Demenz ist, gibt es mehrere andere:

  • Kortikobasale Degeneration 
  • Gemischte Demenz
  • Lewy-Körper Demenz 
  • Frontotemporal – Morbus Pick 
  • Vaskuläre Demenz 
  • Progressive supranukleare Lähmung

In den meisten Fällen gibt es keine Heilung für Demenz. Das Beste, worauf ein Patient mit Demenz hoffen kann, ist ein würdiges Leben mit dieser Krankheit. Einige Medikamente, die in der Regel an die Demenz-Patienten gegeben werden, sind:

  • Galantamin
  • Rivastigmin
  • Donepezil

Diese Medikamente sollen den Patienten mit Motivation, Konzentration und Gedächtnis im Alltag unterstützen.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass das Risiko des Herz-Kreislauf-Todes durch übermäßigen Einsatz von Beruhigungsmitteln steigt. Einfacher ausgedrückt, können Medikamente gegen Demenz eine Person genauso leicht töten, wie sie diesen Menschen helfen. Aus diesem Grund, zusammen mit den hohen Kosten von Demenz-Medikamenten, wenden sich die Menschen an CBD.

Wie beeinflusst CBD das Gehirn?

CBD betrifft ein System des menschlichen Körpers, das als Endocannabinoid-System bekannt ist. Dieses System besteht aus den Rezeptoren CB1 und CB2. Der CB1-Rezeptor ist im gesamten Gehirn vorhanden, einschließlich des Hippocampus, dem Zentrum des Gedächtnisses und des Lernens. Der CB2-Rezeptor ist hauptsächlich auf spezifischen Immunzellen, den sogenannten Mikroglia, vorhanden.

Das Endocannabinoid-System ist an der Appetitregulation, dem Gedächtnis und der Reaktion auf Stress beteiligt. Das Gehirn im menschlichen Körper produziert auf natürliche Weise Cannabinoide, die diese Rezeptoren beeinflussen.

Studien zeigen positive Effekte von CBD bei Demenz

Sie haben vielleicht die Frage gehört, ob CBD bei Demenz wirksam ist?

Laut einer Studie des kalifornischen Salk Institute lautet die Antwort JA.

In dieser Studie fanden Forscher heraus, dass Cannabinoide wie CBD bei der Entfernung der gefährlichen Demenz-Proteine aus den Gehirnzellen hilfreich sein könnten. Laut dem Leiter der Studie, sagte Professor David Schubert, dass die Anti-Marihuana-Gesetze eine Hürde in der eingehenden Untersuchung der Pflanze sind.

In der Studie verwendeten die Forscher eine kleine Menge synthetisches Cannabinoid und injizierten es in die Mäuse. Sie entdeckten, dass es den Cannabinoiden gelang, die mit Demenz assoziierte Ablagerungen zu entfernen. Der Name des Proteins ist Amyloid Beta, und es bildet die Ablagerungen, die die Nervenzellen zerstören. Diese Studie ließ die Wissenschaftler glauben, dass Amyloid Beta hinter den Symptomen der Alzheimer-Krankheit steckt.

In einer anderen Studie, die im Jahr 2015 durchgeführt wurde, erhielten Mäuse mit Symptomen der Alzheimer-Krankheit eine Kombination aus THC und CBD. Als Ergebnis wurde die Lernfähigkeit der Mäuse verbessert und es gab weniger Verklumpungen von Amyloid Beta im Gehirn dieser Mäuse.

Leider gibt es keine weit verbreiteten klinischen Studien, in denen die Auswirkungen von Marihuana bei menschlichen Demenz-Patienten beobachtet werden können.

Drei Hauptvorteile der Anwendung von CBD bei Demenz

Die Demenz schreitet bei den Patienten so lange fort, bis sie sich nicht mehr selbst versorgen können. Leider gibt es keine nachgewiesene Heilung für diese Krankheit. Allerdings kann der Einsatz von CBD das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

1. CBD als entzündungshemmendes Mittel

    Neurogenerative Erkrankungen wie Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose und Alzheimer sind Entzündungen des Nervengewebes. Im Anfangsstadium einer solchen Erkrankung gilt die Entzündung als Abwehrmechanismus, kann aber im Laufe der Zeit in eine unkontrollierte Reaktionskette umgewandelt werden. Dieser Zustand kann zu einer chronischen neuronalen Verschlechterung und Entzündung führen. Daher kann die Verwendung von CBD als entzündungshemmendes Mittel den Krankheitsverlauf verlangsamen.

    2. CBD als Antioxidans

    Bei Demenz sind die Freisetzung von reaktivem Sauerstoff und oxidativem Stress wichtige Komponenten und mit der Entzündung einhergehend. Bei Entzündungen wird oxidativer Sauerstoff freigesetzt. Dies verringert nicht nur die antioxidative Eigenschaft der Zellen, sondern bewirkt auch die Produktion von freien Radikalen und deren Reaktion mit Fettsäureproteinen in der Zellmembran. In Gegenwart von Amyloid beta wird der reaktive Sauerstoff in den benachbarten Zellen durch Austausch mit den Zellmembranen erhöht. Dies führt zu einem Verlust von Neuronen und Synapsen im Gehirn und verursacht Gedächtnisverlust und verschiedene andere neurologische Symptome. Die Verwendung eines Antioxidans hilft bei der Verlangsamung des Prozesses.

    3. CBD als Stimulans der Neurogenese

    Ein Grund für die Popularität des CBD ist seine Rolle bei der Stimulierung des Prozesses der Neurogenese. Mit Demenz werden neuronale Gewebe schnell zerstört und führen zu einem lähmenden neurologischen Effekt wie kognitiver Verlust und Gedächtnisverlust, zusammen mit verschiedenen schwerwiegenden Veränderungen in der Persönlichkeit. Forscher glauben, dass der Einsatz von CBD das Fortschreiten dieser verheerenden Auswirkungen verlangsamt.

    Schlussfolgerung zur CBD-Behandlung bei Demenz

    Demenz ist ohne Zweifel eine sehr schwere Krankheit, nicht nur für die Patienten, sondern auch für ihre Freunde und Familie. Daher sollte immer dann, wenn die Möglichkeit besteht, ein neues Medikament zur Behandlung dieser Erkrankung zu entwickeln, eingehende Forschung betrieben werden.

    Quellen:

    https://www.alzheimers.org.uk/about-dementia/treatments/alternative-therapies/cannabis-and-dementia 
    https://cbdamericanshaman.com/blog/dementia-patients-and-cbd-oil


    Schreiben Sie einen Kommentar

    Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

    Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk