Wie funktioniert CBD-Öl? Der komplette Leitfaden zum Verständnis von CBD im menschlichen Körper

29 min Lesezeit

Wie funktioniert CBD-Öl? Der komplette Leitfaden zum Verständnis von CBD im menschlichen Körper

Cannabinoide werden auf natürliche Weise im Körper produziert und sind wichtig für die Homöostase. Ihre Abwesenheit vom Körper beeinträchtigt unsere Gesundheit und Stimmung erheblich. Forscher haben gezeigt, wie wichtig CBD für die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen ist.

Das einzigartige Endocannabinoidsystem läuft in unserem Körper und hat mehrere Rezeptoren, an die es bindet Cannabinoide so dass CBD in Ihren Blutkreislauf eingeführt werden kann.

In diesem Artikel werden die folgenden Schlüsselthemen behandelt, damit Sie verstehen, wie sich CBD auf Ihren Körper auswirkt:

  1. Was ist das Endocannabinoid-System?
  2. Wie wirkt sich CBD-Öl auf unser Endocannabinoid-System aus?
  3. Was ist die optimale CBD-Dosierung?
  4. Warum jeder CBD-Öl einnehmen sollte
  5. Funktioniert CBD-Öl wirklich?
  6. Welche Altersgruppe sollte CBD-Öl einnehmen?
  7. Gründe, warum Sie die Wirkung von CBD nicht spüren
  8. Kann ich CBD-Öl in Lebensmitteln und Getränken verwenden?
  9. Schlussfolgerung

1. Was ist das Endocannabinoid-System?

what is the endocannabinoid system

Das Endocannabinoidsystem - oder kurz ECS - ist für die Regulierung des Gleichgewichts der Immunantwort, der Kommunikation zwischen Zellen, des Stoffwechsels, des Gedächtnisses, des Schlafes, des Appetits, der Verdauung, des Hungers, der Stimmung, der Motorik, der Immunfunktion, der Fortpflanzung und der Fruchtbarkeit, des Vergnügens und des Wohlbefindens unseres Körpers und der Belohnungs-, Schmerz- und Temperaturregulierung verantwortlich.

Trotz der integralen Rolle, die dieses System einnimmt, blieb es bis Mitte der neunziger Jahre ein unbekannter Bestandteil der Funktionen des menschlichen Körpers. Das System ist nach der Pflanze benannt, die zu seiner Entdeckung geführt hat.

Das Endocannabinoidsystem ist wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Gleichgewicht, aber seine Bedeutung wird von der medizinischen Fachwelt erst seit kurzem umfassend verstanden. Durch dieses System interagieren die natürlich vorkommenden Cannabinoide aus CBD-Öl mit unserem Körper und lösen dessen viele wohltuende Wirkungen aus. Aufgrund der Auswirkungen auf die Funktionsweise unseres Körpers ist ein gesundes Endocannabinoidsystem von entscheidender Bedeutung und es ist wichtig, dass wir lernen, wie man es aufrechterhält.

Das Endocannabinoidsystem besteht aus mehreren integrierten Mechanismen: p>

  • Enzyme, die für die Bildung und Zerstörung von Cannabinoiden verantwortlich sind. li>
  • Rezeptorstellen auf Zellen, um Cannabinoide zu erhalten. li>
  • Endocannabinoide selbst (Cannabinoid-ähnliche Verbindungen, die auf natürliche Weise im menschlichen Körper produziert werden). li>
  • Diese Mechanismen sind hauptsächlich für die Kommunikation innerhalb des Körpers verantwortlich, um verschiedene biologische Reaktionen optimal zu regulieren.

Eine der wichtigsten Fragen, die in diesen frühen Studien aufgeworfen wurden, war, ob der Körper seine eigenen natürlichen Äquivalente zu den zuvor entdeckten Phytocannabinoiden wie THC und CBD produziert, die in der Cannabispflanze vorkommen. Die Antwort fiel positiv aus - in Form der Endocannabinoide Anandamid und 2-AG, die wie die beiden bekannten Gegenstücke zu THC und CBD sind. Mit dem Verständnis, dass wir Menschen unsere eigenen Cannabinoide herstellen, wurde die Tür zur Dekonstruktion ihres Zwecks geöffnet.

Endocannabinoide als Antwort

Endocannabinoide werden als Reaktion auf die Bedürfnisse des größeren physiologischen Systems erzeugt und für die Regulationsfunktionen des Körpers verwendet. Sie wirken auf präsynaptische Zellen, um die Lautstärke zu steuern, mit der Kommunikationssignale gesendet werden. Auf diese Weise beeinflussen Endocannabinoide die Dauer und Intensität der verschiedenen physiologischen Prozesse, die von ihnen gesteuert werden.

Während das Endocannabinoidsystem mit einer Reihe wichtiger Prozesse verbunden ist und im Gehirn, im Nervensystem und in den Fortpflanzungsorganen konzentriert ist, beeinflusst es nicht Regionen des Gehirns, die die Herz- und Lungenfunktion steuern. Diese Eigenschaft ist einer der Hauptgründe dafür, dass keine tödlichen Überdosierungen von Cannabinoiden auftreten.

Wie funktioniert das Endocannabinoid-System??

How does the endocannabinoid system work?

Bei Abweichungen von der Homöostase in den Körperfunktionen wird das Endocannabinoidsystem aktiviert und reagiert entsprechend, indem es Endocannabinoide synthetisiert, die als Neurotransmitter wirken.

Wenn der Körper Neurotransmitter für das Endocannabinoidsystem erzeugt, werden diese von spezialisierten Cannabinoidrezeptoren aufgenommen, die auf der Oberfläche von Zellen sitzen. Diese Rezeptoren sind in einer Vielzahl von physiologischen Regionen zu finden, wie zum Beispiel:

  • Dem Immunsystem
  • Organe und Drüsen
  • Bindegewebe
  • Dem Gehirn (am bedeutendsten)

Wie ein Schlüssel, der in ein Schloss passt, interagieren Endocannabinoide mit diesen Rezeptoren und übertragen Informationen über sich ändernde Bedingungen, um eine Reaktion auszulösen, mit dem Ziel, dem Körper, trotz äußerer Einflüsse, zu helfen eine Homöostase oder ein Gleichgewicht zu erreichen.

Die Rezeptorstellen des Endocannabinoidsystems umfassen CB1- und CB2-Rezeptorvarianten, die auf verschiedene Cannabinoide unterschiedlich reagieren. CB1-Rezeptoren sind im zentralen Nervensystem am weitesten verbreitet und mit den folgenden Vorteilen verbunden:

    • Regulierung von Stress und Angst
    • Erhöhter Appetit
    • Verringerte Übelkeit
    • Gleichgewicht des Immunsystems
    • Hemmung von Tumoren
    • ul>

CB2-Rezeptoren kommen hauptsächlich in Zellen des Immunsystems vor und scheinen die Bekämpfung von Entzündungen und Gewebeschäden zu dominieren. Einige Zellen können sogar beide Rezeptortypen enthalten, die jeweils für eine andere Funktion verantwortlich sind.

Es gibt zwei Hauptendocannabinoide - 2-Arachidonoylglycerol (2-AG) und Anandamid (AEA).

2-AG wird als vollständiger Agonist sowohl der CB1- als auch der CB2-Rezeptoren angesehen. Dies bedeutet, dass es an beide Rezeptoren bindet und in diese passt, um sie zu aktivieren und eine physiologische Reaktion zu stimulieren.

Anandamid wird als partieller Agonist beider Rezeptoren angesehen, da es zwar die Rezeptoren bindet und aktiviert, aber nicht so gut in sie hineinpasst und anschließend keine so starke physiologische Reaktion auslöst (Parcher, Batkai, & Kunos, 2006).

Sobald die von der Homöostase abweichende Funktion wieder ins Gleichgewicht kommt und die Endocannabinoide nicht mehr benötigt werden, werden sie vom dritten Teil des Systems - den Stoffwechselenzymen - abgebaut.

Fettsäureamidhydrolase (FAAH) baut Anandamid ab und Monoacylglycerinlipase (MAGL) spaltet 2-AG ab. Durch die Eliminierung der Endocannabinoide „schaltet“ das Endocannabinoidsystem die molekularen Signale ab und beendet die von ihm stimulierte physiologische Aktivität.

Wie wirkt sich das Endocannabinoid-System auf Ihre Gesundheit aus??

How does the endocannabinoid system affect your health?

Seit der Entdeckung des Endocannabinoidsystems und seiner Teile haben Forscher daran gearbeitet, zu verstehen, wie das Endocannabinoidsystem therapeutisch eingesetzt werden kann:

      • Schmerzenlinderung li>
      • Kampf gegen Krebs li>
      • Verhinderung neurodegenerative Erkrankungen li>
      • Förderung der allgemeinen Gesundheit

Insgesamt deutet die Forschung darauf hin, dass das Endocannabinoidsystem dazu beiträgt, dass das körpereigene Immunsystem und das zentrale Nervensystem ordnungsgemäß funktionieren. Die Suche nach Wegen zur Regulierung der Aktivität des Endocannabinoidsystems eröffnet Wege zu einer erstaunlich unterschiedlichen Anzahl chronischer Krankheiten und Störungen (Pacher und Kunos, 2013).

Es gibt zum Beispiel Hinweise darauf, dass die Stimulierung von Cannabinoidrezeptoren die Beseitigung alter traumatischer Erinnerungen unterstützen und klinische Vorteile bei altersbedingten Erkrankungen im Zusammenhang mit Gehirnentzündungen bieten kann (Ruehle et al., 2012) (Marchalant et al., 2008). Diese Liste enthält auch schwierige Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose und Krebs.

Gedächtnis

Es gibt auch Hinweise darauf, dass das Endocannabinoidsystem die Löschung alter Erinnerungen unterstützen kann (Ruehle et al., 2012). Das Aussterben von aversiven Erinnerungen ist wichtig für das Fortschreiten von PTBS-Patienten und für die Verhaltenskonditionierung bei chronischen Angstzuständen. Indem Patienten schmerzhafte Erinnerungen vergessen, können sie ihre Stress- und Angstreaktionen auf bestimmte Erfahrungen zurücksetzen und eine positivere Reaktion hervorrufen.

Appetit und Gewicht

Cannabis hat eine bekannte Fähigkeit, den Appetit zu steigern. Da Endocannabinoide jedoch intern zur Kontrolle des Appetits verwendet werden, können inverse Agonisten des CB1-Rezeptors zur Bekämpfung von Fettleibigkeit eingesetzt werden, indem das Verlangen des Körpers nach Nahrung gestoppt wird (Pagotto et al., 2005). Das Gegenteil kann erreicht werden, indem der Appetit bei Menschen mit einem Wasting-Syndrom angeregt und ihnen ermöglicht wird, an Gewicht zuzunehmen (Kogan und Mechoulam, 2007).

Schließlich regulieren Endocannabinoide auch den Stoffwechsel und helfen bei der Steuerung des Energietransfers durch Zellen, um sicherzustellen, dass die aufgenommenen Lebensmittel optimal genutzt werden.

Angst

In der heutigen Welt ist es eine gängige Realität, dass der natürliche Kreislauf von Angstzuständen und körperlichen Reaktionen aufgrund der ständigen Stressfaktoren, denen wir ausgesetzt sind, nicht unterbrochen werden kann. Da Cannabinoide die Drüsenreaktion des Körpers auf anhaltenden Stress zur Regulierung und Zügelung der Reaktion beeinflussen, hat das Endocannabinoidsystem Auswirkungen auf die Art und Weise, wie moderne Menschen langfristigen Stress und andere anhaltende Angstzustände verarbeiten (Akirav).

Immunfunktion und Entzündung

Zusätzlich fördern Endocannabinoide die ordnungsgemäße Immunfunktion, um ein besseres allgemeines Wohlbefinden zu ermöglichen. Die Rolle, die sie bei der Immunhomöostase spielen, verhindert die „spontane Aktivierung der Immunzellfunktion“ und beugt Entzündungen und möglicherweise sogar daraus resultierenden neurologischen Erkrankungen vor (Pandey et al., 2009).

Wie wirken Cannabinoide aus CBD-Öl mit dem Endocannabinoidsystem zusammen?

Wenn Wissenschaftler mehr über das Endocannabinoidsystem erfahren, untersuchen sie auch die mögliche Rolle, die Cannabis-abgeleitete Cannabinoide wie THC, Cannabidiol (CBD), Cannabinol (CBN) und andere bei der Unterstützung des Systems spielen könnten.

Cannabinoide ahmen das Verhalten von Endocannabinoiden nach und interagieren mit den Cannabinoidrezeptoren, um das Endocannabinoidsystem zu erhöhen. Während die Cannabinoide mit den Cannabinoidrezeptoren interagieren, stimulieren sie verschiedene physiologische Reaktionen.

THC, die allgemein anerkannte psychoaktive Verbindung in medizinischem Marihuana, aktiviert Rezeptoren, um eine chemische Reaktion auszulösen. Es wird als Agonist der CB1- und CB2-Rezeptoren angesehen, da es direkt an die Rezeptoren bindet und diese aktiviert. THC tendiert dazu, CB1-Rezeptoren zu bevorzugen, da es sehr gut in sie passt und daher eine starke physiologische Reaktion stimulieren kann.

Wenn THC mit CB1-Rezeptoren reagiert, verursacht dies das bekannte "high" Gefühl von Marihuana. THC aktiviert auch direkt CB2-Rezeptoren, wird jedoch als partieller Agonist angesehen und löst daher keine so starke physiologische Reaktion aus.

CBD verursacht chemische Veränderungen, indem es Rezeptoren blockiert. Es neigt dazu, eine geringe Affinität sowohl zu CB1- als auch zu CB2-Rezeptoren zu haben und wirkt stattdessen als indirekter Antagonist von Agonisten. Dies bedeutet, dass CBD nicht perfekt in den Rezeptoren sitzt und diese nicht aktiviert, sondern verhindert, dass andere chemische Botenstoffe wie THC an sie binden.

Wenn wir mehr über das Endocannabinoidsystem erfahren, werden wir auch das Potenzial für die therapeutische Verwendung von Wirkstoffen aus Cannabis (wie THC, CBD und CBN) kennenlernen.

Warum sollte ich meinem Körper Cannabinoide aus CBD-Öl hinzufügen?

Eine Theorie darüber, wie sich das Endocannabinoidsystem auf unsere allgemeine Gesundheit auswirkt, ist das vorgeschlagene Endocannabinoid-Mangel-Syndrom (CECD), bei dem einige Menschen nicht genügend Endocannabinoide erzeugen können (Smith und Wagner, 2014). Diese Theorie, die ursprünglich vom Forscher E.B. Russo im Jahr 2004 vorgeschlagen wurde, setzt voraus, dass der Mangel die Ursache für viele Autoimmunerkrankungen, einschließlich Migräne, Fibromyalgie und IBS (Russo, 2004) sein könnte.

Durch Regulierung des Endocannabinoidsystems (Kaur, Ambwani, & Singh, 2016) könnten möglicherweise mehrere Krankheiten und Zustände behandelt werden, einschließlich:

Eines der Haupthindernisse für die Akzeptanz und Verwendung von Cannabis und seinen aktiven Cannabinoiden in der Medizin ist die Besorgnis über seinen Missbrauch. Dieses Problem tritt jedoch bei einer Reihe möglicher Ansätze zur Regulierung des Endocannabinoidsystems nicht auf:

      • Wenn ein Antagonist zu dem CB1-Rezeptor angewendet wird.
      • Wenn die Produktion oder der Transport von Endocannabinoiden geändert wird.
      • Wenn ein nicht-psychoaktiver Agonist des CB2-Rezeptors wie CBD für therapeutische Ergebnisse verwendet wird (Pacher und Kunos, 2013).

Phytocannabinoide, wie das THC aus Cannabis oder das konzentrierte CBD in Hanf wirken sich offensichtlich auf das Endocannabinoidsystem aus. Es wurde jedoch auch gezeigt, dass nicht-psychoaktive Phytocannabinoide aus anderen Pflanzen und sogar andere Verbindungen wie Terpene und Flavonoide von Rezeptoren in unseren Endocannabinoidsystemen aufgenommen werden.

Da kleine Dosen von Phytocannabinoiden den Körper dazu anregen können, natürlich vorkommende Endocannabinoide und deren Rezeptoren zu bilden, ist es möglicherweise möglich, die Empfindlichkeit unserer natürlichen Systeme durch regelmäßige Cannabinoidzusätze zu stärken.

Im Großen und Ganzen müssen noch erhebliche Forschungen durchgeführt werden, um die Auswirkungen des Endocannabinoidsystems auf unsere allgemeine Gesundheit besser zu verstehen und um herauszufinden, wie die Ergänzung unserer natürlichen Endocannabinoidproduktion durch Cannabinoide auf pflanzlicher Basis eine wichtige therapeutische Rolle für unsere Gesundheit spielen kann. Umfangreiche frühe Studien zeigen jedoch ein großes Potenzial für die Nutzung dieses lebenswichtigen Systems zum Wohle der Gesundheit der Patienten.

Wir denken, dass das folgende Video, in dem die Funktionsweise des Endocannabinoidsystems veranschaulicht wird, für Ihr Verständnis der Bedeutung des Signalsystems hilfreich sein kann. 

2. Wie CBD-Öl unser Endocannabinoidsystem beeinflusst

How CBD oil affects our endocannabinoid system

CBD rückt in diesen Tagen aufgrund seiner potenziellen Vorteile ins Rampenlicht. Um zu verstehen, wie wirksam CBD bei der Vorbeugung einiger Krankheiten ist, muss man zuerst das menschliche Endocannabinoidsystem verstehen. Das Endocannabinoidsystem ist der Ort, an dem die gesamte Arbeit von CBD erledigt wird. Dieses System ist der Teil des Körpers, der für die meisten lebenswichtigen Prozesse des Körpers verantwortlich ist, einschließlich des Immunsystems, des zentralen Nervensystems, des Verdauungssystems sowie des Gedächtnisses und Lernens. Das Endocannabinoidsystem verwaltet und kontrolliert die natürlichen Reaktionen des Körpers. Das System kann jedoch durch äußere Verletzungen oder Beschwerden geschwächt werden. Hier kann CBD helfen, indem es die Funktionen des Endocannabinoidsystems stärkt.

Das endogene Cannabinoidsystem ECS enthält eine Reihe von Zellen und Molekülen, die im gesamten Körper verteilt sind, einschließlich Gehirn, Bindegewebe, Organe, Immunzellen und Drüsen. Untersuchungen zeigen, dass das Endocannabinoidsystem durch externe Cannabinoide wie CBD beeinflusst werden kann. Nach Angaben der National Institutes of Health kann das Endocannabinoid-System von externen Quellen wie CBD manipuliert werden, um eine Reihe von medizinischen Beschwerden zu behandeln.

Auswirkungen von CBD auf das Endocannabinoidsystem h3>

Das Endocannabinoidsystem besteht ausCannabinoidrezeptoren, die im ganzen Körper verteilt sind. Der Cannabinoidrezeptor 1 CB1 kommt im Zentralnervensystem häufig vor, während der Cannabinoidrezeptor 2 CB2 im Magen-Darm-Trakt, in den Immunzellen und im peripheren Nervensystem vorkommt. Diese Rezeptoren sind für die Verwaltung verschiedener Funktionen im Körper verantwortlich, einschließlich Immunfunktion, Schmerz, Schlaf, Stimmung, Gedächtnis, Verdauung, Fruchtbarkeit und Motorik.

Dies sind die natürlich vorkommenden Cannabinoide des Körpers, aber manchmal ist das natürliche Endocannabinoidsystem durcheinander und arbeitet nicht optimal. Hier kommt die Rolle des CBD ins Spiel, CBD passt oder bindet sich nicht an die CB1- und CB2-Rezeptoren, sondern stimuliert die Funktionen beider Rezeptoren. Aufgrund dieser Wechselwirkung werden die CB1-Rezeptoren aktiver und arbeiten effizient in verschiedenen Teilen des Körpers. Da sich THC an die Rezeptoren bindet und psychoaktive Elemente produziert, ist CBD nachweislich der negative allosterische Modulator des CB1-Rezeptors. Dies bedeutet, dass CBD das psychotische Potenzial von THC hemmen kann, indem es den CB1-Rezeptor modifiziert.

Der zweite große Cannabinoidrezeptor, der CB2-Rezeptor, der für so viele Funktionen verantwortlich ist, ist auch ein Grund für das Auftreten von Entzündungen. Während CBD den CB1-Rezeptor positiv beeinflusst und dessen Funktionen stimuliert, wirkt sich CBD negativ auf den CB2-Rezeptor aus, was bedeutet, dass der CB2-Rezeptor durch die Verwendung von CBD an Effizienz verliert. Die entzündungshemmenden Eigenschaften des CBD sind auf diesen Mechanismus zurückzuführen. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass der Effekt so gering ist, dass er vernachlässigbar ist. Einige Leute fragen sich immer noch, wie CBD positive Auswirkungen auf das Endocannabinoidsystem haben kann, wenn es den CB1-Rezeptor indirekt und den CB2-Rezeptor nur geringfügig beeinflusst. Nun, die Ergebnisse der CBD beruhen sowohl auf den indirekten Auswirkungen auf das Endocannabinoidsystem als auch auf der Pleiotropie, die das Potenzial der CBD darstellt, eine Vielzahl aller Systeme im Körper zu beeinflussen.

Indirekte Auswirkungen von CBD

CBD hat zwei weitere Auswirkungen auf das Endocannabinoidsystem: Es verändert die Aktivität der Enzyme und des Proteins sowie die Konzentration von Anandamid, dem natürlich vorkommenden Cannabinoid.

Angesichts des Einflusses von CBD auf die Enzyme wird oft vergessen, dass der Körper nicht nur die Rezeptoren und Neurotransmitter enthält, sondern auch die Enzyme, die den gesamten Mechanismus regulieren. Das Endocannabinoidsystem hat das Schlüsselenzym der Fettsäureamidhydrolase (FAAH). FAAH ist das Enzym, das die Funktion von Anandamid abbaut und es schwächt, während CBD als ein Inhibitor von FAAH bekannt ist. Dies bedeutet, dass CBD die FAAH nicht effizient arbeiten lässt und sie schwächt, was zu einer erhöhten Konzentration von Anandamid führt. Dies führt zu den positiven Auswirkungen des Endocannabinoidsystems. CBD beeinflusst das Anandamid nicht direkt und ist auch ein schwacher Inhibitor von FAAH, so dass seine Wirkungen nicht vollständig auf das Enzymsystem zurückgeführt werden können.

Ein weiterer indirekter Effekt der CBD ist das Fettsäurebindungsprotein (FABP). Diese Proteine sind für die Bindung verantwortlich. Im Falle des Endocannabinoidsystems bindet es an die Synapse Anandamid und transportiert es außerhalb der Synapse, wo es von der FAAH abgebaut oder metabolisiert wird. CBD hemmt also die Bindung von FABP an das Anandamid, sondern zieht das FABP an und setzt es effizient um, was zu einem geringeren Metabolismus von Anandamid führt und dessen Auswirkungen auf das System verstärkt.

CBD hat auch andere Auswirkungen auf den Körper. Beispielsweise bindet sich CBD an den als TRPV-1 bekannten G-Protein-Rezeptor, der die Körpertemperatur und die Wahrnehmung von Schmerzen und Entzündungen vermittelt. CBD wird auch zur Aktivierung der Serotoninrezeptoren und zur Hemmung des ID-1-Gens verwendet, das verschiedene Krebsarten verursacht.

Ein gesundes Endocannabinoidsystem steuert und kontrolliert nicht nur die inneren Prozesse des Körpers, sondern wirkt sich auch auf das Sozialverhalten eines Menschen aus. Es fungiert als Brücke zwischen Geist und Körper und die Cannabinoide beeinflussen die Beziehung einer Person zu ihrer äußeren Umgebung. Das ordnungsgemäße Funktionieren des Endocannabinoidsystems ist entscheidend für einen gesunden Körper und Geist. Wenn es einen Mangel an Cannabinoiden im System gibt, kann dieser Mangel von der CBD beseitigt werden.

3. Was ist die optimale CBD-Dosierung? 

cbd optimal dosage

Die Behauptung, dass Bio- und Kräuterbestandteile in beliebiger Menge eingenommen werden können, weil sie harmlos sind ist, trotz der regelmäßigen Warnungen zahlreicher medizinischer Gesundheitsexperten, ein großes Missverständnis unter vielen Menschen. Die Tatsache, dass die in Arzneimitteln oder Produkten enthaltenen organischen Elemente völlig natürlich sind, macht sie nicht völlig frei von Nebenwirkungungen.

Alles - ob natürlich oder unnatürlich - hat seine eigenen Vor- und Nachteile in Bezug auf hohe und niedrige Dosierungen, die vor dem Verzehr sorgfältig abgewogen werden müssen. Dies gilt auch für Wasser.

Sie sollten nicht 10 Liter Wasser trinken, da Sie sonst das Risiko haben, an Hirnschäden zu sterben.

Mit Hilfe des wachsenden Bewusstseins und der zunehmenden Nutzung der Informationstechnologie haben viele Menschen begonnen, Fachleute zum Verzehr der natürlichen Komponenten zu befragen, um sich über die möglichen Auswirkungen dieser Komponenten zu informieren. Auf der anderen Seite sind viele Leute immer noch verwirrt über das Thema und müssen aufgeklärt werden, bevor es zu spät ist.

CBD ist eine der Bio-Zutaten, die in den letzten Jahren u> beliebter geworden sind als alles andere.

Seine unendlichen Vorteile und Wirkungen bei der Behandlung zahlreicher Krankheiten
haben seine Verwendung populär gemacht.

Daher ist es wichtig, die Bedeutung der optimalen Dosierung
zu verstehen, damit die Zielgruppe über die unbeabsichtigten Nebenwirkungen informiert bleibt.

Was ist CBD und was bringt es?

CBD steht für Cannabidiol und wird auf natürliche Weise von der Cannabispflanze hergestellt. 

Die Pflanze hat auch andere Elemente, die sich nicht günstig auf den menschlichen Körper auswirken, während CBD als Heilmittel für eine Reihe von Erkrankungen, einschließlich chronischer und schwerer Krankheiten, bekannt ist. 

Es wird höchstwahrscheinlich in Form des Öls konsumiert, das in Kombination von CBD mit Bio-Öl, höchstwahrscheinlich Olivenöl, hergestellt wird.

Der Hauptgrund für die schnell wachsende Popularität von CBD ist die Anzahl
medizinischer Probleme, die damit behoben werden können. Nachfolgend sind einige der bekannten Vorteile von CBD aufgeführt, die zeigen, wie effektiv es für den menschlichen Körper sein kann.

  1. CBD hilft bei der Beseitigung der chronischen Körperschmerzen, die sonst Monate, manchmal Jahre dauern, um mit schädlichen Arzneimitteln behandelt zu werden.
  2. Es ist bekannt, dass CBD bei der Behandlung von psychischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen
    wirksam ist.
  3. CBD hat sich in begrenztem Umfang zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs bewährt.
  4. Die Auswirkungen von CBD gelten als äußerst vorteilhaft bei der Heilung von
    komplizierten neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer, Schlafstörungen und
    Schizophrenie usw.
  5. Schwere Hautleiden, wie Ekzeme, können auch mit Hilfe des CBD-Öls ohne nennenswerte Nebenwirkungen behandelt werden.
  6. CBD hat bisher eine große Anzahl chronischer Krankheiten behandelt, die
    dem natürlichen Element geholfen haben, die richtige Aufmerksamkeit
    der Zielgruppe zu erlangen.

Das CBD hat seinen Stammkonsumenten viel mehr zu bieten, um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. All diese Vorteile können jedoch nachlassen, wenn die richtigen Anweisungen zur richtigen Dosierung nicht befolgt werden.

Was ist die Rolle seiner Dosierung für die Behandlung?

Wie oben erwähnt, sind viele CBD-Verbraucher immer noch nicht über die richtige Dosierung informiert, die zur Erzielung der entsprechenden Wirkungen erforderlich ist. Es gibt eine Reihe von Artikeln, die grundlegende Informationen zu CBD, seinen Vorteilen und anderen Aspekten enthalten. Allerdings verfügen nicht viele von ihnen über ausreichende Informationen zur optimalen Dosierung.

Hier sind einige der Tipps, die Sie befolgen sollten, wenn Sie die beste CBD-Dosierung zur Behandlung der Krankheit in Betracht ziehen.

  1. Das Körpergewicht
    Wie bei jedem anderen Arzneimittel richtet sich auch die CBD-Dosierung nach dem Körpergewicht des Patienten. Dies liegt daran, dass jedes Individuum unterschiedliche Kapazitäten und Toleranzen für die von ihm eingenommenen Medikamente hat. Es ist daher besser, den Körper auf die richtige Menge der natürlichen Inhaltsstoffe reagieren zu lassen, um effektive Ergebnisse zu erzielen.

    Ein Ansatz ist beispielsweise die Verwendung einer CBD-Dosis von maximal 6 mg pro 5 kg Körpergewicht.
  1. Die Intensität der Erkrankung

    Die Schwere der Erkrankung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Erzielung des gewünschten Ergebnisses für die richtige CBD-Dosierung. Dies bedeutet, dass die CBD-Dosis relativ hoch ist, wenn die Schmerzen stark sind und über einen langen Zeitraum bestehen, da die Behandlung von Krankheiten mit langer Vorgeschichte einige Zeit in Anspruch nimmt.

    Ebenso die neurologischen Störungen und andere psychische Zustände sollten ebenfalls mit der gleichen Philosophie verfolgt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass alles, was in zu großen Mengen eingenommen wird, ansonsten gesunde Körperteile schädigen kann.
  1. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis

    Dies ist ein universeller Standard für den Konsum von natürlichen oder nicht-pflanzlichen Arzneimitteln. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese schrittweise. Zum Beispiel kann eine Person, die gemäß ihrem Alter wiegt, einmal täglich etwa 50 mg CBD einnehmen.
    Diese Dosis kann erhöht werden, wenn die Krankheit nicht innerhalb der maximalen Zeit vollständig damit behandelt wird. In diesem Fall kann man die Dosierung auch mit einer kleinen Beule in der Potenz auf zweimal pro Tag erhöhen.
  1. Konsultieren Sie immer einen erfahrenen Arzt.

    Die Konsultation eines erfahrenen Arztes, der über umfassende Kenntnisse des Naturprodukts verfügt und über eine erfolgreiche Erfahrung im Umgang mit Patienten verfügt, die jetzt von ihrer jeweiligen Krankheit geheilt wurden, ist der beste und letzte Ausweg um eine Vorstellung von der optimalen CBD-Dosierung zu haben.

    Achten Sie also darauf, über die kleinen und großen Bedenken in Bezug auf die natürliche Komponente informiert zu bleiben, um die Möglichkeit von Pannen auszuschließen. Das Finden der besten CBD-Dosierung ist überhaupt nicht kompliziert. Tatsächlich kann eine ungebildete Person auf der Grundlage der oben genannten Tatsachen leicht entscheiden, die im CBD-Öl enthaltenen natürlichen Elemente optimal zu nutzen.

4. Warum sollte jeder CBD-Öl nehmen

why everyone should take cbd oil

Die Verwendung von CBD-Öl ist in vielen Ländern aufgrund seiner vielen medizinischen Vorteile legalisiert. CBD-Öl darf jedoch nur für medizinische Zwecke verwendet werden, nicht jedoch für Erholungszwecke.

Viele Forscher haben gezeigt, wie wichtig CBD-Öl für die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen ist (es funktioniert sogar bei Haustieren). Wir alle wissen, dass Cannabinoide auf natürliche Weise im Körper produziert werden und für die Homöostase wichtig sind. Dies ist der Grund, warum Ärzte empfehlen, regelmäßig CBD-Öl einzunehmen. Hier sind einige der Vorteile, die Sie erhalten, wenn Sie CBD-Öl in Ihre Routine einbeziehen.

Lindert Angstzustände

Es gibt viele Menschen, die unter Stress leiden und dieser Zustand führt oft zu Angstzuständen. Es wurde festgestellt, dass die meisten jungen Menschen aufgrund von Stress aufgrund von Problemen bei der Arbeit, beim Lernen oder in der Beziehung unter Angstzuständen leiden. Mit CBD-Öl können Sie mit stressigen Bedingungen umgehen. Es wird Ihnen helfen, Ihre Sinne zu beruhigen, damit Sie richtig denken und die Lösung für das Problem finden können, anstatt sich darüber Gedanken zu machen.

Heilen Sie chronische Schmerzen

Einer der größten Vorteile von CBD-Öl ist, dass es Schmerzen heilen kann. Es gibt bestimmte Chemikalien in der CBD, die sich an die Schmerzrezeptoren im Körper anlagern und deren Hemmung verursachen. Es wurde festgestellt, dass die meisten Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, nach der Verwendung von CBD-Öl Erleichterung fanden. Und wenn Sie keine Schmerzen haben, schützt CBD-Öl Sie vor allen schmerzhaften Zuständen.

Hier sind verschiedene Themen, bei denen CBD-Öl wirksam ist:

  1. Schmerzen im unteren Rücken
  2. Chronische Schmerzen
  3. Arthritisschmerz

Stoppen Sie das Bakterienwachstum

Es wurde festgestellt, dass CBD-Öl bestimmte antibakterielle Eigenschaften aufweist. Es wird Ihnen helfen, das Wachstum von Bakterien im Körper zu kontrollieren. Es gibt mehrere schlechte Bakterien, die den Körper angreifen und ein Ungleichgewicht der normalen Funktionen verursachen. Mit der Verwendung des CBD-Öls können Sie die negativen Auswirkungen der Bakterien kontrollieren. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Dosierung beibehalten, da eine hohe Dosierung zur Zerstörung guter Bakterien führen kann und die Verdauung und andere wichtige Körperfunktionen beeinträchtigt.

Verbessere das Gedächtnis und die Konzentration

Seit vielen Jahren haben Menschen CBD mit den psychotischen Effekten in Verbindung gebracht, die allgemein als "high sein" bekannt sind. Es wurde jedoch herausgefunden, dass der Hauptgrund, warum wir "high" werden, die hohe Konzentration an THC ist. Das CBD, das aus dem Hanf gewonnen wird, ist rein und enthält keine Spuren von THC. Dies ist der Grund, dass Sie sich nicht mit negativen Effekten wie Folgende beschäftigen müssen:

  1. Psychoaktivität
  2. Angst
  3. Paranoia
  4. Halluzinationen

Dies bedeutet, dass Ihre Konzentration nicht beeinträchtigt wird. Es wird Ihnen helfen, Ihr Gedächtnis zu verbessern und Sie müssen sich nicht mit stressigen Bedingungen auseinandersetzen.

Kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel

Es hat sich gezeigt, dass CBD dazu beitragen kann, den Blutzuckerspiegel auch bei normalen Personen zu kontrollieren. Die Hauptaufgabe von CBD ist es, den homöostatischen Zustand im Körper aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet, dass wenn die Glukoseproduktion im Körper zunimmt, die Insulinsensitivität erhöht wird, um sicherzustellen, dass die Person nicht mit einem hohen Zuckerspiegel fertig werden muss. Es kann bei Diabetes wirksam sein, da es den Verbrauch von Glukose im Körper erhöht, um sicherzustellen, dass das normale Niveau aufrechterhalten werden kann.

Schlaf verbessern

CBD-Öl hat viele wohltuende Wirkungen, wenn es um Schlaflosigkeit und Schlaf geht. Es gibt viele Menschen, die an einer Schlafstörung leiden. Sie sind gestresst, was ihren Herzschlag erhöht und zu mehreren anderen Gesundheitsproblemen führt. Wenn sie nicht richtig schlafen können, sind sie oft träge und frustriert. Deshalb fällt es ihnen schwer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Mit dem Verbrauch von CBD-Öl kann dieser Zustand jedoch verbessert werden. Es hilft, Stress abzubauen, damit Sie nachts richtig schlafen können. Wenn Ihr Körper ausgeruht ist, müssen Sie sich nicht mit negativen Auswirkungen auseinandersetzen.

Entzündung reduzieren

CBD hat bestimmte entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Reduzierung von Entzündungen im Körper helfen. Am häufigsten werden Schmerzen durch Entzündungen verursacht. Wenn die Entzündung verringert wird, nehmen unsere Schmerzen entsprechend ab. Ebenso wirkt es gegen Tumorzellen. CBD kann helfen, das Wachstum der Tumorzellen bei Krebspatienten zu kontrollieren. Wenn Sie regelmäßig CBD-Öl konsumieren, ist das Risiko, an Krebs zu erkranken, möglicherweise geringer. Forscher suchen derzeit nach weiteren Beweisen dafür, dass CBD-Öl gegen Krebs wirksam ist.

Verbessert das Immunsystem

CBD-Öl kann das Immunsystem des Körpers verbessern. Indem es hilft, alle normalen Körperfunktionen aufrechtzuerhalten und alle Bakterien abzutöten, entwickelt sich das Immunsystem. Dies bedeutet, dass Sie nicht an Autoimmunerkrankungen leiden, die die inneren Organe und andere Systeme des Körpers schädigen könnten. CBD-Öl verbessert die allgemeine Gesundheit des Körpers. Es ist auch sehr effektiv beim Knochenwachstum. Es reduziert die Schädigung des Knochens und erhöht die Festigkeit und das Wachstum des Knochens.

5. Funktioniert CBD-Öl wirklich?

Does CBD Oil really work

Viele Jahre lang glaubten Wissenschaftler, dass das in den Pflanzen enthaltene CBD-Öl ein in aktiver Form vorhandenes therapeutisches Mittel ist, das keine positiven Auswirkungen auf den Menschen hat. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass sie falsch lagen.

Es gab große wissenschaftliche Ausbrüche in der CBD-Forschung, die zu der Entdeckung geführt haben, dass CBD tatsächlich viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat. Es gibt Dutzende von Forschungsstudien, die belegen, dass CBD-Öl zur Behandlung verschiedener Erkrankungen verwendet werden kann, darunter:

  1. Angstzustände 
  2. Schizophrenie 
  3. Krebs
  4. Herzkrankheiten
  5. und viele mehr.

Der größte Teil der Forschung, die im letzten Jahrzehnt im Bereich CBD durchgeführt wurde, betraf jedoch die Behandlung von Epilepsie. Während des Forschungsprozesses wurde jedoch festgestellt, dass das Produkt viele wichtige gesundheitliche Vorteile hat, die wir seit vielen Jahren ignorieren.

Das Beste an CBD-Öl sind seine potenziellen therapeutischen Eigenschaften, die es bei Gesundheitsdienstleistern und Patienten beliebt gemacht haben. CBD ist der primäre Wirkstoff, der alle Vorteile mit sich bringt. Die Frage hier ist jedoch: Funktioniert CBD-Öl tatsächlich?

Funktioniert CBD-Öl?

Das Endocannabinoidsystem (ESC) ist das spezielle psychologische System, das für die Aufrechterhaltung der menschlichen Gesundheit wichtig ist. Es zieht die ECS-Rezeptoren an, mit den Systemen des Körpers zu interagieren, um Homöostase zu erreichen. Sie haben sich vielleicht gefragt, wie es Ihnen helfen wird. Hier ist eine einfache Erklärung, die Ihnen hilft, den Prozess zu verstehen.

  1. Es gibt zwei Cannabinoidrezeptoren im Körper CB1 und CB2, die dabei helfen, das Vermittlungs- und Nachrichtensystem des Körpers zu überwachen.
  2. Wenn die Menge der Rezeptoren im Körper hoch ist, sorgen sie dafür, dass die vom Körper produzierten Cannabinoide ihren gewünschten Bestimmungsort erreichen.
  3. Wenn jedoch ein Ungleichgewicht im Körper vorliegt, arbeiten diese Rezeptoren, um die normalen Bedingungen aufrechtzuerhalten.
  4. Im Falle eines schweren Ungleichgewichts im Körper aufgrund von Stress, Trauma oder Krankheit benötigt unser Körper eine zusätzliche Hilfe, und hier müssen wir das CBD-Öl verwenden.
  5. CBD ist das in den Pflanzen vorkommende Cannabinoid, das sich leicht an die im Körper vorhandenen Rezeptoren anlagert.
  6. Es hilft, die natürliche Heilung und das Gleichgewicht zu fördern, um sicherzustellen, dass Ihre Gesundheit erhalten bleibt.

In der Forschung wurde festgestellt, dass es vorteilhaft ist, das CBD zu verwenden, das direkt von der Hanfpflanze stammt, denn es hat ähnliche chemische Eigenschaften wie die im menschlichen Körper vorkommenden Cannabinoide. Aus diesem Grund wird CBD aus den Pflanzen in Form von CBD-Öl extrahiert, da es die reinste Form von CBD ist und einfach zu verwenden ist. Die meisten Menschen möchten jedoch wissen, welche Art von Zuständen mit Hilfe des CBD-Öls geheilt werden können. Hier sind einige der normalen Bedingungen, unter denen die Verwendung von CBD-Öl sehr effektiv ist.

CBD-Öl gegen Schmerzen

Es gibt viele Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden. Die meisten von ihnen leiden aufgrund ihrer schlechten Haltung und langen Sitzposition unter Rückenschmerzen. Es wurde jedoch festgestellt, dass CBD-Öl bei der Heilung der Schmerzen helfen kann. Das Öl enthält bestimmte Chemikalien, die sich an die Rezeptoren im Gehirn anlagern.

CBD-Öl wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Durch die Bindung an die Rezeptoren im Gehirn wird die Entzündung im Zielbereich des Körpers durch das Senden von Signalen verringert. Sobald die Entzündung reduziert ist, werden die Schmerzen nachlassen. Auf die gleiche Weise sendet es Signale, um den Schmerz zu hemmen. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die mit chronischen Schmerzen zu tun haben, ihren Zustand mit Hilfe von CBD-Öl verbessern konnten.

Arthritis Schmerzlinderung

Arthritisschmerz ist nicht mehr nur mit dem Alter verbunden. Es gibt viele jüngere Menschen, die an Arthritis leiden. Wenn Sie feststellen, dass Sie morgens steif sind und Ihre Gelenke anschwellen, besteht die Möglichkeit, dass Sie an Arthritis leiden.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass bei Anwendung von CBD-Öl auf die betroffene Stelle die Entzündung und die Gesamtwirkung der Schmerzen verringert werden. Es gab keine Nebenwirkungen von CBD-Öl bei der Behandlung von Arthritis. Die Wissenschaftler arbeiten jedoch immer noch daran, mehr über die positiven Ergebnisse zu erfahren.

Krebsbehandlung

Die Hauptursache für Krebs im menschlichen Körper sind die Entzündungsreaktionen, die zur Bildung von freien Radikalen im Körper führen. Untersuchungen haben ergeben, dass CBD-Öl dazu beitragen kann, das Risiko der Entstehung von Krebszellen zu verringern, da es Entzündungen verringert, die letztendlich die Produktion von freien Radikeln steuern.

Es wurde eine Studie über Krebspatienten durchgeführt. Die Studie zeigte, dass nach dem Auftragen des CBD-Öls das Wachstum der Tumorzellen reduziert war. Es wurde festgestellt, dass CBD-Öl bei der Reduktion von Tumorzellen im Körper hilft. Die Wissenschaftler arbeiten hart daran, Beweise dafür zu finden, dass CBD zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden kann. Dieses revolutionäre Produkt wird das erste wirksame Medikament gegen Krebs sein. Das Beste daran ist, dass es effektiver und erschwinglicher wird.

Es gibt viele Personen, die planen, das CBD-Öl zu verwenden, aber das einzige Problem ist, dass sie das reine Öl nicht finden können. Es gibt viele Unternehmen, die nicht das beste Extraktionsverfahren anwenden, weshalb das von ihnen verkaufte CBD-Öl eine geringe Wirksamkeit aufweist.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn bei Formula Swiss haben wir das beste verfügbare CBD-Öl. Das Öl wird mit der besten CO2-Extraktionstechnik aus dem Bio-Hanf extrahiert, die eine höhere Konzentration an reinem CBD-Öl ergibt, das gegen lokalisierte Schmerzen hochwirksam ist.

6. Welche Altersgruppe sollte CBD-Öl einnehmen? 

Which age group should take CBD oil

Cannabinoide sind sehr wichtig für die Aufrechterhaltung der Homöostase im menschlichen Körper. Der menschliche Körper produziert auf natürliche Weise Cannabinoide, die bei der Regulierung der normalen Körperfunktionen helfen. Ab dem Moment der Geburt beginnt der Körper, das CBD zu produzieren. Es gibt jedoch bestimmte Gesundheitszustände, bei denen die Cannabinoide nicht produziert werden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Ungleichgewicht im Körper so groß ist, dass die natürlich hergestellten Cannabinoide nicht sehr effektiv sind.

Aus diesem Grund müssen wir oft die Cannabinoide einnehmen, die von den Hanfpflanzen produziert werden. Viele Jahre lang wurde angenommen, dass CBD, das von Hanfpflanzen produziert wird, nicht wirksam ist und zu psychoaktiven Effekten führen würde, die für Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, gefährlich sein könnten. Es wurde jedoch festgestellt, dass es viele Personen gibt, die nach der Verwendung von CBD-Öl in einer bestimmten Menge positive Ergebnisse zeigten. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD für den menschlichen Körper sehr effektiv ist.

Seit vielen Jahren wird es von Menschen zur Erholung genutzt, weil es zur Entspannung beiträgt. Die medizinischen Wirkungen von CBD-Öl sind jedoch im Vergleich zu den Erholungsvorteilen signifikanter. CBD-Öl kann zur Behandlung einiger psychischer Störungen wie Autismus und Schizophrenie verwendet werden, die im frühen Alter häufig sind. Die meisten Eltern denken, dass CBD nicht gut für ihre Kinder ist. Deshalb sind sie daran interessiert, das richtige Alter für die Gabe von CBD-Öl zu kennen. Hier haben wir alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihnen bei dem Prozess zu helfen.

Das richtige Alter für den Konsum von CBD

Sie haben sich vielleicht gefragt, ob es ein bestimmtes Alter gibt, in dem Sie CBD-Öl einnehmen können. Sie sollten wissen, dass es für CBD kein bestimmtes Alter gibt. In Studien wurde nachgewiesen, dass CBD ebenso wie Erwachsene zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden kann. Wenn Ihr Kind an Autismus leidet, können Sie mit Hilfe von CBD seinen Zustand verbessern. Das Wichtigste, was Sie jedoch berücksichtigen müssen, ist die Dosis. Denken Sie daran, dass sich die Dosis für Kinder von der für Erwachsene unterscheidet. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die richtige Dosis auswählen.

Jeder hat unterschiedliche Körpertypen

Ein häufiger Fehler, den die meisten Menschen mit CBD-Öl machen, ist die Annahme, dass jeder den gleichen Körper und Mechanismus hat. Sie sollten wissen, dass die Stoffwechselrate jeder Person unterschiedlich ist. Dies ist der Grund, warum CBD-Öl bei einigen Personen in geringer Konzentration erstaunliche Ergebnisse erzielt, während andere hochwirksames CBD-Öl einnehmen müssen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Ebenso ist die Dosierung von CBD für verschiedene Gesundheitszustände unterschiedlich. Wenn die von Ihnen eingenommene Dosis keine Ergebnisse liefert, bedeutet dies, dass Ihr Körper möglicherweise einen anderen Stoffwechsel hat und Sie Ihre Dosierung ändern müssen.

Achten Sie auf die Konzentration

Bevor Sie die Dosierung des CBD-Öls auswählen, ist es wichtig, dass Sie auf die Konzentration des Öls achten. Denken Sie daran, dass auf dem Markt verschiedene Ölkonzentrationen zwischen 1 mg und mehreren tausend mg erhältlich sind. Dies hängt von der im System verwendeten Extraktionsmethode sowie von der Reinheit der von Ihnen konsumierten Extrakte ab. Höhere Konzentrationen sollten nur mit Zustimmung eines Arztes angewendet werden, da Überdosierungen zu einigen schwerwiegenden Nebenwirkungen führen können, die schwer zu kontrollieren sind.

Wenn Sie vorhaben, CBD-Öl zur Behandlung zu verwenden, ist es wichtig, dass Sie die reinen Extrakte verwenden, da diese im Vergleich zum isolierten Inhalt vorteilhaftere Ergebnisse erzielen. Denken Sie daran, dass Sie immer Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie mit der Einnahme von CBD beginnen, da er Ihnen den besten Vorschlag für die einzunehmende Dosis macht.

Es gibt keine größeren Nebenwirkungen von CBD-Öl, aber die einzigen geringfügigen, die Sie behandeln müssen, sind schläfrige Augen und Übelkeit.

7. Gründe, warum Sie die Wirkung von CBD nicht spüren

Reasons you are not feeling the effect of CBD

CBD hat eine Reihe von Vorteilen, für die die Menschen in Betracht ziehen, es zu verwenden. Es wird für therapeutische und medizinische Behandlungen verwendet und liefert nachweislich wirksame Ergebnisse bei der Behandlung verschiedener Krankheiten. Es ist wichtig zu verstehen, dass CBD unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Personen hat. Dies ist der Grund, warum viele Menschen CBD nicht so nützlich finden, wie sie es gehört haben. Wenn Sie derjenige sind, der sich endgültig entschlossen hat, CBD auszuprobieren, aber zu Ihrer Überraschung nicht die erhofften Effekte erzielt hat, kann es eine Reihe von Gründen geben, aus denen CBD keine effizienten Ergebnisse liefert.

CBD besteht aus Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Es hat die Fähigkeit, mit den natürlich vorkommenden Rezeptoren des Endocannabinoidsystems zu interagieren. Durch die Interaktion mit den CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoidsystems stärkt CBD die Funktionen des Systems und reguliert alle Prozesse des Körpers. Wie wir gesehen haben, gibt es viele Menschen, die CBD zur Linderung ihrer Beschwerden verwenden und behaupten, dass es ihnen positive Ergebnisse beschert hat. Es gibt auch einige Personen, bei denen CBD nicht so effektiv ist, wie sie es erwartet hatten.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum CBD zu Ergebnissen für Sie führt. Einige von ihnen werden unten erwähnt.

Die richtige Dosis

Einer der größten Faktoren, von denen die Wirkung von CBD abhängt, ist die richtige Dosierungsmenge. Wenn Sie nicht die richtige Menge CBD einnehmen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Ergebnisse sehen. Bei der Dosierung wird vom Hersteller abgeraten. Mehrere Quellen schlagen jedoch vor, 10 bis 40 Milligramm CBD pro Tag einzunehmen. Andere raten zur täglichen Anwendung von 25 mg CBD, um Ergebnisse zu erzielen. Bei der Entscheidung über die Dosierung von CBD ist zu beachten, dass jeder Mensch anders ist und eine bestimmte Biologie hat. Wenn also eines für jemanden funktioniert, heißt das nicht, dass es für Sie funktioniert. Beginnen Sie mit der Einnahme von CBD in der richtigen Dosierung. Wenn Sie keine Ergebnisse sehen, erhöhen Sie die Dosis von CBD, sofern Sie keine relevanten Ergebnisse finden.

Nehmen Sie sich Zeit, um die Auswirkungen zu sehen

Ein weiterer Grund, warum CBD für Sie möglicherweise nicht funktioniert hat, besteht darin, dass Sie sich nicht die Zeit genommen haben, die Ergebnisse von CBD anzusehen. Obwohl viele Menschen behaupten, dass sie unmittelbare Ergebnisse sehen, ist dies nicht für alle der Fall. Da CBD kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel ist, kann es keine unmittelbaren Ergebnisse liefern. Es sind mindestens zwei bis vier Wochen erforderlich, um die Vorteile von CBD zu erkennen. Es braucht Zeit, um die potenziellen Vorteile und Auswirkungen von CBD zu erkennen. Wenn Sie immer noch keine positiven Ergebnisse sehen, können Sie Ihre Dosierung erhöhen und der neuen Routine des CBD-Verbrauchs zusätzliche Zeit einräumen.

Produktaufnahme

Eine Sache, die CBD daran hindern könnte, wirksame Ergebnisse zu erzielen, ist Körperfett. Cannabinoide werden von Fetten angezogen. Dies bedeutet, dass ein Teil des CBD in den Fetten absorbiert wird, während ein Teil im Blutkreislauf aufgenommen wird.

  1. Wenn 60% des CBD von den Körperfetten aufgenommen werden, zirkulieren nur 40% der Dosis. Wenn 30% des CBD von den Fetten absorbiert werden, zirkulieren 70% des CBD im Blutkreislauf und bieten den möglichen Nutzen.
  2. Diese Forschung basiert auf den Eigenschaften von Cannabinoiden. Zum Zeitpunkt der Aufnahme von Fettzellen liegen keine Studien vor.
  3. Wenn Sie nicht von CBD profitieren, können Sie den Effekt der Fettaufnahme durch eine Erhöhung des CBD-Spiegels ausgleichen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 gilt eine Tagesdosis von bis zu 1.500 mg pro Tag als sicher und kann zur Erzielung des erholsamen Nutzens eingenommen werden. 

Qualität der CBD

Die Qualität der CBD spielt eine entscheidende Rolle bei der Erzielung wirksamer Ergebnisse. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die CBD von geringer Qualität aufweisen oder einen geringen CBD-Gehalt enthalten. In vielen Fällen haben Kunden beanstandet, dass ihr CBD-Produkt nicht die auf dem Etikett angegebene Menge CBD enthält. Es ist wichtig, dass Sie vor dem Kauf von CBD die notwendigen Untersuchungen durchführen und es ist besser, Produkte zu kaufen, die vom Drittlabor verifiziert wurden. Durch falsche Werbung können Sie auch Produkte erwerben, die kein qualitativ hochwertiges CBD bieten. Um von CBD profitieren zu können, ist es wichtig, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Produkt mit hohem CBD-Gehalt verwenden.

CBD-Isolat oder Vollspektrum-CBD

Wenn Sie CBD-Isolat verwenden und keine lebensverändernden Vorteile feststellen, können Sie von CBD-Isolat zu einem CBD-Vollspektrum-Produkt wechseln. Es enthält mindestens 113 zusätzliche Cannabinoide, einschließlich anderer Pflanzenbestandteile, Mineralien, Vitamine und Flavonoide. Durch die Verwendung der Vollspektrum-CBD arbeiten alle Cannabinoide in einem Team und vergrößern die möglichen Auswirkungen. Der Gesamtnutzen der CBD wird erhöht, und eine Person ist von den zusätzlichen Vorteilen beeindruckt.

CBD bringt Sie nicht dazu etwas Besonderes zu fühlen

Wenn Sie hoffen, dass CBD Sie etwas anderes fühlen lässt oder dass es Sie high macht, dann irren Sie sich eindeutig. Es führt nicht zu unterschiedlichen Gefühlen; Ein regelmäßiger Konsum von CBD lindert nur die Symptome verschiedener Krankheiten und sorgt dafür, dass Sie sich gesund fühlen. Es enthält keine psychoaktiven Eigenschaften, die für geistesverändernde Fähigkeiten verantwortlich sind.

Um die positiven effizienten Ergebnisse der CBD zu bemerken, müssen diese Faktoren berücksichtigt werden. Diese Faktoren sind für das effektive Funktionieren von CBD verantwortlich. Wenn eine der Anforderungen nicht erfüllt ist, bietet das Produkt keine Vorteile. Darüber hinaus müssen Sie eine tägliche Routine für den Konsum von CBD festlegen, um davon zu profitieren.

8. Kann ich CBD-Öl in Lebensmitteln und Getränken verwenden?

 Can I use CBD oil in food and drinks?

CBD-Öl hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Aus der Marihuana-Pflanze gewonnen, hat CBD das Potenzial, viele gesundheitliche Probleme sehr einfach zu lösen. Es ist weithin bekannt für seine außerordentlich guten medizinischen Vorteile. Menschen aus der ganzen Welt beginnen, dieses wundersame Öl zu verwenden, das zahlreiche Vorteile hat.

Die Leute benutzen es aus einer Reihe von Gründen. Es kann zur Heilung von Krankheiten wie Arthritis, einer Reihe von Krebsarten, Parkinson, Alzheimer, Multipler Sklerose, Adipositas, Epilepsie und vielen anderen eingesetzt werden. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wird es auch häufig als Schmerzmittel eingesetzt. Die in CBD-Öl enthaltenen Cannabinoide sind auch bei bestimmten psychischen Störungen wie Schizophrenie, Schlaflosigkeit, bipolarer Störung, posttraumatischer Belastungsstörung und vielem mehr von großem Nutzen. Es kann auch verwendet werden, um Angstzustände und Depressionen zu reduzieren.

Mit diesen zahlreichen Vorteilen entscheiden sich mehrere Menschen für den täglichen Gebrauch dieses erstaunlichen Öls. Es gibt immer noch viele Missverständnisse über CBD-Öl. Dies liegt daran, dass es von der berüchtigten Cannabispflanze abgeleitet ist, die auch als Marihuana bekannt ist. Aus diesem Grund hat CBD-Öl bei manchen Menschen einen schlechten Ruf. Andere wollen nur vorsichtig sein, wenn sie es benutzen.

Kann CBD-Öl oral angewendet werden?

Eine Sache, die bei den Menschen, die gerade erst anfangen, CBD-Öl zu verwenden, sehr verbreitet ist, ist Verwirrung. Sie sind sich nicht sicher, wie der Verbrauch erfolgen muss. Sie wollen wissen, ob es oral konsumiert werden kann oder nicht. Nun, es ist extrem sicher, CBD-Öl oral zu verwenden. Es kann zusammen mit Speisen und Getränken verzehrt werden. Es gibt keinen Schaden, den es verursachen kann, wenn es oral angewendet wird. Tatsächlich verwenden viele Menschen CBD-Öl, um ihr Essen zu kochen. Es gibt viele Rezepte, die mit CBD-Öl hergestellt werden können.

Kochen mit CBD-Öl

Die Tendenz, mit CBD-Öl zu kochen, nimmt massiv zu. Es ist eine unterhaltsame und interessante Art, CBD-Öl zu konsumieren, um die gesundheitlichen Vorteile zu erzielen. Es gibt jedoch einige Dinge, die beim Kochen mit CBD-Öl beachtet werden sollten.

  • Es funktioniert besser mit süßen oder herzhaften Rezepten.

    Es ist wichtig, dass Ihr Rezept eine Zutat auf Ölbasis enthält. Dies liegt daran, dass es mit dem Cannabiskonzentrat infundieren kann. Fette wie Ghee, Butter, Schmalz, Backfett oder andere pflanzliche oder Nussöle können im Rezept verwendet werden. Es ist eine wesentliche Zutat, damit Ihr Essen perfekt herauskommt. Wenn Sie diese Inhaltsstoffe auf Ölbasis nicht verwenden möchten, sollten Sie eine kleine Menge Cannabiskonzentrat in einem Ihrer bevorzugten Spirituosen wie Wodka, Rum oder Cognac verdünnen. Denken Sie daran, dass Bier und Wein auf Wasserbasis hergestellt werden. Sie werden nicht die gleichen Wirkungen haben.

    Sie sollten Ihr Gericht auch mit der richtigen Menge an Gewürzen oder Zucker würzen. Denken Sie beim Hinzufügen von Geschmack daran, dass Cannabis einen bitteren Geschmack hat. Verwenden Sie Ihre Gewürze entsprechend, um den bitteren Geschmack Ihres Essens zu mindern.
  • Behalten Sie die Hitze im Auge

    Wenn Sie mit CBD-Öl kochen, denken Sie immer daran, dass Sie die Hitze im Auge behalten müssen. CBD verdunstet schnell bei Temperaturen über 320 Fahrenheit. Halten Sie beim Garen mit CBD-Öl den Heizdruck so niedrig wie möglich. Es wird nicht nur das CBD-Öl vor dem Verdampfen bewahren, sondern Sie werden auch die wahre Essenz von CBD spüren.
  • Klein anfangen

    Wenn Sie gerade erst anfangen, CBD-Öl zum Kochen zu verwenden, sollten Sie eine geringere Menge in Betracht ziehen. Es ist immer gut, langsam anzufangen. Verwenden Sie eine kleine Dosierung des CBD-Öls. Sie sollten auch die Lebensmittelcharge kleiner als üblich machen. Wenn Sie das Gefühl haben, die gewünschten Ergebnisse erzielt zu haben, sollten Sie normal kochen.
  • Richtig aufbewahren

    Cannabinoide, die im CBD-Öl enthalten sind, sind extrem empfindlich gegenüber Hitze und Licht. Beachten Sie dies immer, wenn Sie das CBD-Öl lagern. Wenn Sie die Qualität Ihres CBD-Öls nicht beeinträchtigen möchten, ist es ratsam, es an einem kühlen und dunklen Ort aufzubewahren.

CBD-Öl mit Getränken

CBD-Öl kann auch mit Getränken und Flüssigkeiten eingenommen werden. Sie können die Menge des Öls so oft verwenden, wie Sie möchten. Die ideale Menge an CBD-Öl für Flüssigkeiten ist jedoch eine mit der Lösung gefüllte Pipette. Es ist ratsam, diese Menge CBD-Öl in warmem oder kaltem Wasser für eine Tasse Tee zu verwenden. Es kann auch mit Saft verwendet werden.

Sollte es mit dem Essen oder auf nüchternen Magen eingenommen werden?

Eine weitere Quelle der Verwirrung in Bezug auf das CBD-Öl ist, ob es auf nüchternen Magen eingenommen werden sollte oder nicht. Sie wollen wissen, welche die bessere Option ist. Es wird immer empfohlen, CBD-Öl zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen. Nehmen Sie es nicht auf nüchternen Magen ein; Ihnen könnte übel oder schwindelig werden.

Das CBD-Öl enthält Wirkstoffe, die mit der Nahrung eingenommen werden müssen, um die potenzielle Bioverfügbarkeit zu erhöhen. Bioverfügbarkeit ist eigentlich ein Begriff, der verwendet wird, um die Geschwindigkeit zu beschreiben, mit der eine Substanz in unser lebendes System infundiert wird.

Um es in einfacheren Worten zu beschreiben, wirkt CBD langsamer, wenn es ohne Nahrung eingenommen wird. Wenn Sie CBD-Öl oder CBD-infundierte Produkte zusammen mit Lebensmitteln einnehmen, hält dies in Ihrem System viel länger. Wenn es länger bleibt, werden die Vorteile gesteigert. Sie können die medizinischen Vorteile von CBD-Öl viel besser erleben. Treffen Sie also eine kluge Entscheidung und verzehren Sie CBD-Öl mit Ihrem Essen.

9. Zusammenfassung

CBD-Öl hat so viele gesundheitliche Vorteile. Es wird Ihnen keinen ernsthaften Schaden zufügen. Sie sollten es vorsichtig verwenden und sorgfältig aufbewahren. Verwenden Sie CBD-Öl regelmäßig, um möglichst viele Vorteile zu erzielen. Sie werden eine Menge positiver Veränderungen in Ihrer Gesundheit bemerken.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.


Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk