CBD und Schizophrenie

CBD und Schizophrenie

Da CBD heute mit einer Reihe von Vorteilen bei der Behandlung von Krankheiten nachgewiesen wurde, zeigen jüngste Entwicklungen, dass CBD auch bei der Behandlung von Schizophrenie und anderen psychotischen Erkrankungen wirksam sein kann. Schizophrenie ist eine Form der psychischen Erkrankung, die oft mit dem Hören von Stimmen, der Visualisierung von Halluzinationen und sozialen und psychischen Beeinträchtigungen verbunden ist. Schizophreniepatienten fällt es zudem schwer, Entscheidungen zu treffen und erleben oftmals eine Konzentrationsschwäche und die Auswertung von Informationen fällt ihnen schwer. Obwohl Schizophrenie-Patienten Antipsychotika erhalten, gibt es mit diesen Medikamenten eine große Anzahl von Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, Unruhe und sogar Diabetes und hohen Cholesterinspiegel.

In Anbetracht der oben genannten Probleme im Zusammenhang mit antipsychotischen Medikamenten interessieren sich Wissenschaftler für die Behandlung von Schizophrenie mit dem Konsum von CBD. Nach der Untersuchung der Verwendung von CBD haben wir eine wachsende Anzahl von Untersuchungen zu CBD und Schizophrenie gefunden, und eine Reihe von anekdotischen Berichten der täglichen Konsumenten von CBD.

Forschungsstudie zu CBD und Schizophrenie

Um den Zusammenhang zwischen CBD und Schizophrenie zu untersuchen, muss man sich mit den diesbezüglichen Untersuchungen befassen. Ein Team von Wissenschaftlern, McGuire und seine Kollegen vom King's College of London untersuchten die Auswirkungen von CBD auf die Schizophrenie eingehend. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass sowohl die Untersuchungen am Menschen als auch an Tieren ergeben haben, dass CBD antipsychotische Eigenschaften hat.

Um die Forschung durchzuführen, teilten sie die Patienten mit Schizophrenie in ein Verhältnis von 1:1 auf und behandelten 1000 mg CBD pro Tag in einer Gruppe und Placebo N=45 in einer anderen, zusätzlich zu ihren regelmäßigen antipsychotischen Medikamenten. Sie wurden mit verschiedenen Maßstäben bewertet, darunter die Positive und Negative Syndrome Scale (PANSS), BACS, GAF, CGI-H und CGI-S. Die Untersuchungen wurden sowohl nach als auch vor der Behandlung durchgeführt. Nach 6 Wochen Behandlungen zeigte die CBD-Gruppe bessere Ergebnisse als die Placebogruppe und zeigte ein vermindertes Maß an positiven psychotischen Symptomen.

Alle Auswertungen auf der Grundlage der verschiedenen Skalierungen kamen zu verbesserten Ergebnissen und die Symptome wurden von den Ärzten der Patienten ebenfalls als besser als zuvor beschrieben. Die mit CBD behandelten Patienten zeigten eine bessere kognitive Leistungsfähigkeit und Gesamtfunktion. Da CBD nicht vom Antagonismus des Dopaminrezeptors abhängt, wurde festgestellt, dass CBD gut verträglich ist und eine bessere Alternative zur Behandlung von Schizophrenie sein kann. Obwohl die Forschung auf eine kleine Anzahl von Patienten beschränkt war, forderten die Wissenschaftler eine Untersuchung in größeren Studien.

Großbritanniens Pharma- und Cannabisdroge

Darüber hinaus entwickelte ein in Großbritannien ansässiges Pharmaunternehmen namens GW Pharmaceuticals Plc ein Cannabismedikament, das bei der Behandlung von Schizophrenie bessere Ergebnisse als Placebo zeigte. Dieses experimentelle CBD Medikament wurde an 88 Patienten verabreicht, die mit ihren antipsychotischen Medikamenten keine vielversprechenden Ergebnisse zeigten. Während der Einnahme der Medikamente wurden sie auch mit CBD oder Placebo behandelt, und die CBD-Patientengruppe zeigte geringere Symptome von Schizophrenie. Das Unternehmen ist nun damit beschäftigt, CBD auf eine Reihe von Krankheiten wie Krebs und Epilepsie zu testen.

CBD und kognitive Symptome

Eine Auswertung von 27 Studien, die von Dr. Katrina Green von der Universität Wollongong durchgeführt wurden, entdeckte das therapeutische Potenzial von CBD und ergab, dass CBD nicht in der Lage ist, das Gedächtnis und das Lernverhalten bei gesunden Gehirnen zu verbessern, sondern das Potenzial hat, das Gedächtnis und das Lernverhalten bei Gehirnen mit psychischen Beeinträchtigungen und Patienten mit neurologischen Störungen zu verbessern.

Auswirkungen von CBD auf schizophrene Ratten

Basierend auf der oben genannten Untersuchung führte Dr. Green in Übereinstimmung mit Dr. Ashleigh Osborne eine Forschung auf der Grundlage eines pränatalen Infektions-Modells durch, um die Auswirkungen von CBD auf die soziale und kognitive Interaktion zu untersuchen. Sie infizierten zuerst schwangere Ratten mit einem Präparat, das Störungen wie Schizophrenie bei Ratten verursacht. Dann erhielten die Nachkommen 3 Wochen lang täglich 10 mg CBD. Sie untersuchten die Nahrungs-, Gewichts- und Wasseraufnahme der Nachkommen. Das Gedächtnis, die Wahrnehmung und die Geselligkeit der Ratten wurden mit verschiedenen Testverfahren wie T-Labyrinthtest, Sozialinteraktionstest und neuartigem Objekterkennungstest untersucht und kamen zu dem Schluss, dass alle drei Tests positive Ergebnisse zeigten, die Wiedererkennung, das Gedächtnis und die Geselligkeit der Ratten wurden auf ein normales Niveau gebracht. Die Forschung ergab, dass die Behandlung von CBD einige der Symptome der Schizophrenie reduzieren kann, während das Gewicht und die Nahrungsaufnahme unverändert bleiben, was der bessere Weg ist, Schizophrenie zu behandeln, da diese nicht mit Nebenwirkungen verbunden ist.

THC und Schizophrenie

Obwohl CBD bei der Reduzierung schizophrener Symptome wirksam ist, können Patienten, die Cannabis mit THC verwenden, Schwierigkeiten haben, Behandlungsergebnisse zu erzielen, da THC mit der Entstehung psychotischer Symptome in Verbindung gebracht wurde. Eine Studie an Ratten mit einer Vorgeschichte von Schizophrenie ergab, dass die genetisch anfälligen Ratten nach der Behandlung mit Cannabis Schizophrenie-Symptome entwickelten. Dr. Ran Brazilay von der TAU Sackler School of Medicine bestätigt den Abschluss der Studie und sagte, dass ihre Studie zeigt, dass Personen, die eine Familiengeschichte der Schizophrenie haben und für diese Störung anfällig sind, wahrscheinlich langfristige psychiatrische Effekte durch den Einsatz von Cannabis entwickeln werden.

Anekdotische Beweise

Ein Redakteur namens Theflexorcist schrieb, dass CBD die Stimmen in ihrem Kopf zum Stillstand brachte. Sie sagte, dass sie 10 Minuten nach der Einnahme von CBD keine psychotischen Symptome hatte. Sie sagte, dass sie seit einigen Monaten CBD-Öl verwendet und ihre Symptome der Schizophrenie zurückgegangen seien. Ein weiterer Redakteur von pineconeperson1 teilte auch seine Erfahrung mit, wie CBD ihm geholfen hat, schizophrene Symptome zu reduzieren, aber es war teuer, es regelmäßig zu nehmen. 

Fazit

CBD und Schizophrenie sind in vielerlei Hinsicht miteinander verbunden und CBD hat sich als gute Alternative zu anderen antipsychotischen Medikamenten bei der Behandlung von Schizophrenie erwiesen. Es gibt verschiedene Belege dafür, dass CBD eine wirksame Quelle ist, um Psychosesymptome loszuwerden. Allerdings ist noch viel Forschungsarbeit zu leisten, um die Auswirkungen von CBD auf die Patienten gründlich zu überprüfen. Darüber hinaus sollten die Gründe, aus denen CBD-Effekte auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Patienten zutage treten, eingehend untersucht werden. Ansonsten sollten Patienten immer verschriebene Dosen einnehmen und sich selbst beobachten, um mögliche Nebenwirkungen zu erkennen.

Quellen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29241357
http://www.psychiatrictimes.com/schizophrenia/adjunctive-cannabidiol-therapy-schizophrenia
https://www.reuters.com/article/us-gw-pharma-study/cannabis-drug-shows-promise-in-treating-schizophrenia-idUSKCN0RF1LV20150915
https://www.medicalnewstoday.com/articles/317768.php
https://www.medicalnewstoday.com/articles/317170.php?sr

 

Oktober 25, 2018

Vollständigen Artikel anzeigen

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk