Cannabisextrakte zeigen vielversprechende Ergebnisse bei der Verbesserung der Lebensqualität von Autismus-Patienten

27.09.2023
Kind mit Autismus unter anderen auf blauem und grünem Hintergrund

Einführung: Eine bahnbrechende Studie aus Brasilien

Neue Forschungsergebnisse aus Brasilien haben ein neues Licht auf den potenziellen Nutzen von Cannabisextrakten für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) geworfen. Die Studie, bei der maßgeschneiderte Dosen von Cannabisextrakten verwendet wurden, zeigte vielversprechende Ergebnisse, darunter Verbesserungen der Symptome und eine Verringerung des Einsatzes von verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Das Ausmaß von Autismus weltweit

Autismus betrifft ca. 1 % der Weltbevölkerung. Trotzdem bleiben viele Betroffene aus verschiedenen Gründen unerkannt. Die Krankheit ist seit langem Gegenstand der medizinischen Forschung, aber die Konzentration auf Cannabis als mögliche Behandlung ist relativ neu und gewinnt an Aufmerksamkeit.

Methodik: Maßgeschneiderte Dosen für individuelle Bedürfnisse

Das brasilianische Forschungsteam arbeitete mit 20 Probanden, bei denen ASD diagnostiziert wurde. Den Patienten wurden über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten individuell zugeschnittene Dosen von Cannabisextrakten verabreicht, die entweder einen hohen CBD- oder THC-Gehalt aufwiesen. Die Extrakte wurden oral über Tropfen verabreicht.

Schlüsselergebnisse: Verbesserungen bei Symptomen und Lebensqualität

Die Behandlung ging mit einer wahrgenommenen Verbesserung der Symptome und einer bemerkenswerten Verringerung des Einsatzes neuropsychiatrischer Medikamente einher. Die Nebenwirkungen wurden als "leicht und vorübergehend" beschrieben. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die klinische Verwendung von Cannabisextrakten eine sichere Intervention mit vielversprechenden Auswirkungen auf viele zentrale und komorbide Aspekte des Autismus ist.

Elterliche Beobachtungen: Ein neuer Strahl der Hoffnung

Eltern der teilnehmenden Kinder berichteten über Verbesserungen in allen bewerteten Aspekten. Mit fortschreitender Behandlung wurden die meisten anderen Medikamente reduziert oder ganz abgesetzt, was mit der subjektiven Wahrnehmung einer allgemeinen Verbesserung nach der Behandlung mit Vollspektrum-Cannabisextrakten übereinstimmt.

Eine Umfrage des Autism Parenting Magazine aus dem Jahr 2021 ergab, dass 22 % der US-amerikanischen Betreuer oder Eltern einem autistischen Kind CBD verabreicht haben.

Ein Schritt vorwärts in der Autismus-Behandlung

Die Studie erweitert nicht nur die wissenschaftlichen Daten, sondern schlägt auch Richtlinien für individuell zugeschnittene Dosierungsschemata vor. Sie eröffnet neue Wege für künftige klinische Studien und bietet einen neuen Hoffnungsschimmer für die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Autismus.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

Über den Autor:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über mehr als ein Jahrzehnt in der Cannabisbranche erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte