Cannabis lindert Schmerzen und Depressionen älterer Menschen

 Ältere Frau hält ein Buch über Cannabis

Cannabis: Ein Hoffnungsschimmer für Senioren

In einer bahnbrechenden Studie, die im Journal Biomedicines veröffentlicht wurde, erlebten ältere Patienten in Israel bemerkenswerte Linderung von chronischen Schmerzen und Depressionen durch die fortlaufende Nutzung von pharmazeutischen Cannabisprodukten.

Die aus Tel Aviv, Israel stammende Forschung liefert überzeugende Beweise für die positiven Effekte von Cannabis bei der älteren Bevölkerung.

Studiendemografie und Cannabisnutzung

Die Beobachtungsstudie konzentrierte sich auf 119 ältere Patienten mit einem Durchschnittsalter von 79 Jahren, denen allen medizinische Cannabisprodukte verschrieben wurden. Die meisten Teilnehmer litten unter chronischen Schmerzen und nahmen ihre Behandlung auf alternativen Wegen vor und hatten Cannabisprodukte mindestens sechs Monate lang verwendet.

Deutliche Gesundheitsverbesserungen festgestellt

Die Autoren der Studie beobachteten klinisch signifikante Reduktionen der chronischen Schmerzwerte bei den Patienten. Zudem gab es eine fast 50%ige Reduzierung des Opioidgebrauchs nach der Cannabistherapie, was mit früheren Studien übereinstimmt, die die Rolle von Cannabis bei der Reduzierung des Opioidbedarfs hervorheben.

Verbesserte Lebensqualität im fortgeschrittenen Alter

Die Studie ergab bemerkenswert, dass der Einsatz von Cannabis zu einer Reduzierung der Depressionssymptome und einer allgemeinen Verbesserung der täglichen Aktivitäten führte, insbesondere bei Patienten über 80 Jahre. Dies entspricht früheren Forschungen, die zeigen, dass ältere Erwachsene bei Beginn einer Cannabisbehandlung von einer verbesserten gesundheitsbezogenen Lebensqualität berichten.

Sicherheitsprofil von Cannabis bei älteren Menschen

Die Ergebnisse der Studie betonen auch die relative Sicherheit der Cannabistherapie bei älteren Menschen, einer Bevölkerungsgruppe, die oft besorgt über potenzielle Nebenwirkungen neuer Behandlungen ist. Die Forschung schlussfolgert, dass Cannabis nicht nur zur Verbesserung depressiver Symptome beiträgt, sondern dies auch mit einem günstigen Sicherheitsprofil tut.

Auswirkungen auf die Pflege älterer Patienten

Die Implikationen dieser Erkenntnisse sind tiefgreifend und deuten darauf hin, dass medizinisches Cannabis eine bedeutende Rolle bei der Bewältigung von Schmerzen und Depressionen unter älteren Menschen spielen könnte – einer Gruppe, die traditionell auf pharmazeutische Interventionen angewiesen ist.

    Zurück zum Blog

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

    Robin Roy Krigslund-Hansen

    Robin Roy Krigslund-Hansen

    About the author:

    Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über mehr als ein Jahrzehnt in der Cannabisbranche erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

    Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

    Verwandte Produkte