Marihuana, Cannabis und Hanf - Wo liegt der Unterschied?

Marihuana, Cannabis und Hanf - Wo liegt der Unterschied?

Wegen der riesigen Entwicklung auf dem Cannabis-Extrakte- und -Isolate-Markt, sehen wir zahlreiche Webseiten, Gruppen in sozialen Medien und Seiten, die zurzeit diesem Markt verschrieben sind. Und damit gehen unkontrollierte, falsche Informationen einher, die von Einzelpersonen verbreitet werden, die keine Studien vorliegen haben oder die eine bestimmtes Ziel verfolgen. Ohne Rücksicht auf die Gründe liegt das Problem darin, dass falsche und wiedersprüchliche Informationen die Kunden verwirrt und unsicher machen. Diese Produkte haben ein riesiges medizinisches Potential, aber leider gibt es in Gruppen auf sozialen Medien eine nie endenden Auseindersetzung gegen die Mythen und Gerüchte.

Verschiedene Meinungen

Zahlreiche Einzelpersonen verstehen immer noch nicht, dass Marihuana und Hanf die gleichen Pflanzen der gleichen Gattung und Spezien sind und zwar entweder Cannabis Sativa oder Cannabis Indica.

In letzter Zeit wird Hanf definiert als genetische Stämme, die mehr Cannabidiol (CBD) enthalten. Marihuana wird definiert durch Stämme, die mehr Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten. CBD und THC finden sind die wesentlichen in Cannabis enthaltenen Cannabinoide (unter vielen).

Eine weitere Erläuterung unterscheidet die Begriffe und Produkte danach, auf welchem Pflanzenteil basieren und auch wie sie verwendet werden. Der Begriff "Hanf" ist der industriellen/kommerziellen Nutzung der Cannabisstiele und -samen für Textilien, Lebensmittel, Papiere, Körperpfleteprodukte, Reinigungsmittel, Plastik und Baumaterialien vorbehalten, während der Begriff "Marihuana" für die der Erholung dienende und medizinische Verwendung von Produkten, die aus den Blüten und Blättern stammen.

Eine dritte Meinung scheint Hanf als Pflanze mit einem niedrigen Cannabinoidgehalt und Cannabis als Pfalnze mit einem hohen Cannabinoidgehalt zu betrachten.

Offensichtlich können diese Sichtweisen zu Widersprüchen führen, weil nach der einen Definition ein Stoff mit hohem CBD Hanf und nach der anderen Perspektive derselbe Stoff Cannabis genannt werden würde. Daher sind viele Leute verwirrt und wir sollten aufhören, die Alltagsbezeichnungen zu verwenden, und die Chemotypen-Nomenklatur aus der branche der ätherischen Öle übernehmen. Es gibt dort zum Beispiel zahlreiche Chemotypen für fundamentales Basilikumöl. Fast jedes davon stammt aus einer ähnlichen Familie und Spezies wie das Ocimum Basilicum. Basilikumöl, welches reich an Linalool ist, wird Basilikum ct. Linalool genannt. Basilikumöl, welches reich an Methylchavicol ist als Basilikum ct. Methylchavicol bezeichnet. Es wird einfach sein, wenn wir einfach über Cannabis ct. CBD oder Cannabis ct. THC sprechen. Das betont, dass wir über die gleiche Pflanze sprechen, von der lediglich verschiedene Stämme existieren, aus denen ein anderes Haupt-Cannabinoid extrahiert wird. Das würde zu weniger Verwirrung führen. Das bringt uns zum Unterschied zwischen CBD und THC. THC. Obwohl beide sehr wichtige Cannabinoide sind, haben sie sehr verschiedene, beobachtbare Effekte auf den menschlichen Körper. Es ist jetzt unklar, welches medizinisch wertvoller ist, aber was klar ist, dass THC die zusätzliche Unannehmlichkeit (oder auch Nutzen, je nach Sichtweise) mit sich bringt, high zu machen. Weil CBD keine psychoaktiven Wirkungen hat, wie THC sie aufweist, wird es von vielen für das medizinische nützlichere Cannabinoid gehalten, mindestens hinsichtlich eines praktischen Gebrauchs, weil die benötigte Menge für eine richtige Wirksamkeit für die Behandlung von schwerwiegenden Erkrankungen wie Krämpfen oder chronischen Schmerzen viele hundert Milligramm pro Tag betragen kann. Wenn Sie eine hohe Dosierung von CBD verwenden, verursacht das keine Probleme. 100 Milligramm pures THC hingegen würden die meisten Menschen für mindestens zwölf Stunden in einen Zombie verwandeln, wenn sie es vorher nicht durch wegen Übelkeit erbrechen. Wir behaupten nicht, dass THC medizinisch nicht sinnvoll ist, aber es gibt dort noch viel Arbeit. Es gibt außerdem Fälle, bei denen die Kombination von beidem den höchsten medizinischen Wert haben würde. Es scheint eine Menge Wettbewerb zwischen den Herstellern von "Marihuana" (Cannabis ct. THC) der alten Schule, die ihre vormals illegalen Aktivitäten in Staten wie Colorado in sehr rentable Unternehmen verwandelt haben, und den relativen Neueinsteigern auf dem Markt zu geben, die sich auf Extrakte von Cannabis ct. CBD konzentrieren. Der Streit führt zu Fehlinformationen, die sich in der Welt verbreiten und das passiert wegen des Mangels an Bildung oder wegen ökonomischer Interessen.

Beispiel verschiedener falscher Behauptungen

Sie hören zum beispiel häufig Behauptungen wie "CBD aus Hanf hat nicht die gleiche hoche Qualität wie CBD aus Cannabis". Diese Behauptung ist aus zwei Gründen falsch. Zum einen ist CBD aus Hanf CBD aus Cannabis, weil Cannabis einfach die Gattung all dieser Pflanzen ist. Zum anderen ist CBD ein Molekül mit einer speziellen dreidimensionalen Struktur und weiß nicht woher es kommt. Die einzige notwendige Bedingung dafür, dass es CBD ist, ist die einzigartige dreidimensionale Anordnung seiner Atome. Es macht also keinen Unterschied, welcher genetische Stamm das CBD produziert hat. Wenn es pures CBD ist, dann wird es sich im Körper gleich auswirken, unabhängig davon, wovon es isoliert wurde.

Andere Behauptungen, die man sieht, sind Sachen wie "CBD-Extrakte aus Hand sind nicht so gut wie CBD-Extrakte aus Cannabis, weil Hand nicht die nötigen Terpene für den Entourage-Effekt besitzt". Auch diese Behauptung ist falsch, weil Hanf Cannabis ist. Aber um den Behauptungen über den Entourage-Effekt zu begegnen, müssen wir zuerst definieren, was das bedeutet. Der Entourage-Effekt in der Cannabus-Welt bezieht sich normalerweise auf die erweiterte Effektivität der Cannabinoide, die von der Einbeziehung von nativen Terpenen der Pflanze herrührt. Manche werden den Begriff auch verwenden, um sich allgemeiner auf die erhöhte Effektivität der Verwendung von Gesamtpflanzen im Vergleich zu nur einem einzigen, isolierten Cannabinoid zu beziehen. In der Welt der ätherischen Öle und der Aromatherapie würden wir das grundsätzlich den synergistischen Effekt nennen, mit der Bedeutung dass die Synergie aller Moleküle im ätherischen Öl eine wichtigere Wirkung hat als nur die Summe der einzelnen Bestandteile. Was die Cannabis-Welt noch nicht ganz herausgefunden hat, ist, dass das, was sie als Terpen-Profil des Cannabis bezeichnen, einfach das ätherische Öl des Cannabis ist. Das ätherische Öl ist lediglich der flüchtige, organische Anteil der Pflanze, der durch Dampf oder Hydrodestillation gewonnen wird. Das ätherische Öl ist ein sekundärer Metabolit und bestimmt grundsätzlich den Geruch der betreffenden Cannabispflanze. Es gibt wirklich hunderte von genetischen Stämmen von Cannabis und wenn man nur etwas Zeit mit dem Riechen an verschiednen Stämmen verbringt, weiß man, dass der Geruch sich stark ausbreiten kann. Aber unabhängig von Geruch besteht das ätherische Öl typischerweise aus drei Haupt-Terpenen, nämlich Myrcen, Alpha-Humulen und Beta-Caryophyllen. Myrcen ist ein Mono-Terpen, während Alpha-Humulen und Beta-Caryophyllen Sesquiterpene sind. Die Geruchsvarianz, unabhängig davon, sie von "Hanf" oder "Marihuana" kommt, liegt an den verschiedenen Anteilen dieser Komponenten zusammen mit der Varianz an all den anderen untergeordneten Terpenen und Terpenoid-Komponenten, die bis zu einigen hundert reichen können, wenn man tief eintaucht in die Analyse. Es wäre ziemlich wahrscheinlich, dass man auf zwei genetische Stämme trifft, die zwei sehr ähnliche Profile von ätherischen Ölen haben, ziemlich ähnlich riechen, aber doch würde eines mehr CBD und das andere mehr THC enthalten. Wenn das nicht natürlich passiert, könnte es sicherlich durch selektive Zucht erreicht werden.

Kürzlich kommen viele Unternehmen zu "Cannabis-Terpen-Isolaten" und fügen sie zu Cannabis-Extrakten hinzu, um den gewünschten Entourage-Effekt zu erzielen. Das sind Terpen-Anteile von der eigentlichen CO2-Extraktion des Cannabis. Diese Terpen-Anteile sind sehr teuer. Aber Käufer aufgepasst! Meistens ist das, was auf dem Markt verkauft wird, billige Terpen-Produkte, die von anderen Pflanzen stammen oder sogar synthetisch hergestellt wurden. Und für ein Labor wie unseres ist es ziemlich einfach, die Herkungt von Terpenen durch eine GC-/MS-Analyse zu bestimmen, weil unserer Spezialität in der Terpen-Analyse von wirklich hunderten von Pflanzen liegt. Wir mussten lernen, wie man Fälschungen bei allen davon erkennt. Das Beste, was man für den Entourage-Effekt verwenden sollte, wäre einfach das echte ätherische Öl des Cannabis, das durch Dampfdestillation von einer Reihe von Cannabisstämmen gewonnen wird. Das wird aber typischerweise in einem Produktionsumfang von wenig Cannabinoid-Biomasse gemacht, weil der Dampfdestillationsprozess etwas destruktiv auf das Pflanzenmaterial wirkt und die Extraktionsausbeute des hoch geschätzten Cannabinoids, das für andere Extraktionsprozesse wie CO2- oder Butan-Extraktion aufzuhebende Teile enthält, drastisch reduzieren würde.

Zusammenfassung

Zusammenfassend ist es wichtig, sich zu informieren, wenn es um Cannabis-Extrakte geht. Die Cannabis-Industrie ist vergleichsweise neu und boomt. Deshalb erlebt sie ähnliche Probleme umfangreicher Fälschungen und regelrechtem Betrug, die die Industrie der ätherischen Öle und der Mainstream-Extrakte vor Jahrzehnten erlebt hat. Das Cannabis-Geschäft ist so neu und wegen der rechtlichen Hindernisse jetzt so weit entfernt von normaleren Unternehmen. Die Leute haben einen enormen Mangel an wissenschaftlichem Fachwissen und wissenschaftlichen Informationen über die Welt des Cannabis. Wir hoffen aber, dass wir eine wichtige Rolle dabei spielen, Ihnen dabei zu helfen, die richtigen Informationen zu erhalten.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk